Eine rote Kröte liegt im Moos
Eine rote Kröte liegt im Moos. | Foto: Johannes Neudecker/dpa

Baden-Württemberg

Wetter könnte erste Kröten wecken: Nabu-Appell an Autofahrer

Anzeige

Das für die Jahreszeit ungewöhnlich milde und feuchte Wetter könnte bereits die ersten Kröten im Land hervorlocken. Die Tiere könnten dadurch aus der Winterstarre geweckt und in niederen Lagen zur Laichwanderung motiviert werden, teilte der Naturschutzbund (Nabu) in Baden-Württemberg am Freitag mit. Besonders am Oberrhein würden sehr gute Wanderbedingungen erwartet.

Der Höhepunkt der Krötenwanderung liegt nach Angaben des Nabu meistens im März. „Dann laufen und hüpfen Hunderte, manchmal Tausende Erdkröten, Grasfrösche und Molche vom Überwinterungsquartier zu ihrem Laichgewässer“, hieß es bei dem Verein.

Da die Tiere bei ihrer Wanderung auch stark befahrene Straßen überquerten, appellierte der Nabu an die Kommunen im Land, schon jetzt Warnschilder für den Verkehr aufzustellen. Autofahrer sollten zudem Tempolimits und Streckensperrungen beachten. „Fast alle unsere Amphibien im Ländle stehen auf der Roten Liste.“ Statt Schilder zur Seite zu räumen und über gesperrte Feldwege zu fahren, sollten Autofahrer in dieser kurzen Zeit kleine Umwege in Kauf nehmen.