Zeppelin NT
Zwei Zeppelin-Techniker arbeiten auf einer Hebebühne an einem Zeppelin NT (Neue Technik). | Foto:  Felix Kästle/Archiv

Friedrichshafen

Zeppelin in Friedrichshafen aufgebaut

Anzeige

In Friedrichshafen wird derzeit ein echter Zeppelin wieder aufgebaut. Das am Bodensee gefertigte Luftschiff mit dem Namen «Eureka» wurde zuvor von einem Unternehmen in Kalifornien für touristische Rundflüge und als Werbefläche genutzt, wie ein Sprecher der Deutschen Zeppelin-Reederei sagte. 2007 hatte sich die US-Firma den damals im Bau befindlichen Zeppelin NT (Neue Technologie) reserviert.

Nachdem sie im November 2012 den Betrieb einstellte, wurde der geleaste Zeppelin nach Unternehmensangaben zerlegt, in Container verpackt und zurück nach Süddeutschland gebracht.

Seit diesem Jahr werden die Einzelteile im Hangar zusammengesetzt. Das Luftschiff soll voraussichtlich ab Frühjahr 2020 die «Baden-Württemberg» ersetzen, die seit 2003 vor allem über die Bodenseeregion schwebt. Weltweit sind nach Angaben der Reederei fünf Zeppelin NT im Einsatz. Drei davon entstanden im Auftrag des Reifenherstellers Goodyear und wurden in den USA endmontiert – 14,5 Millionen Euro habe einer gekostet, teilte das Unternehmen damals mit.

Die wenigsten Luftschiffe sind Zeppeline: Der Name ist markenrechtlich geschützt für die Zeppelin Luftschifftechnik in Friedrichshafen. Am Bodensee fliegen moderne Zeppeline seit 2001 wieder Passagiere. (dpa/lsw)