Europäischer Wolf
Ein Europäischer Wolf (Canis lupus lupus) streift durch ein Gehege. | Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Im Südschwarzwald

Zweiter Wolf hat sich dauerhaft im Südwesten niedergelassen

Anzeige

In Baden-Württemberg hat sich ein zweiter Wolf dauerhaft niedergelassen. Eine Ende Mai in der Gemeinde Schluchsee im Südschwarzwald gefundene Losung stamme von dem Wolfsrüden mit der Bezeichnung GW1129m, teilte das Umweltministerium am Dienstag in Stuttgart mit.

Erstmals war das Tier Ende November 2019 in der Gemeinde Grafenhausen (Landkreis Waldshut) nachgewiesen worden. Da GW1129m damit nachweislich seit sechs Monaten im Südschwarzwald lebt und zum Stammgast wird, sind die Kriterien für einen residenten Wolf nach dem bundesweiten Monitoring-Standard erfüllt.

Auch interessant: Lamas schützen in Forbach Ziegen vor Wolfs­angriffen

Ministerium will Schutzzäune auch in neuem Wolfsgebiet fördern

Bereits bald soll laut Minsterium eine «Förderkulisse Wolf» in der Region ausgewiesen werden. Innerhalb dieser übernimmt das Land Kosten der Nutztierhalter für wolfsabweisende Zäune zu 90 Prozent. Die erste Förderkulisse im Südwesten liegt im Nordschwarzwald. Dort ist der Wolf GW852m resident.

dpa/lsw