Im Gespräch: Biologe Mario Ludwig (links) und Redaktionsleiter Klaus Gaßner präsentierten das neue BNN-Zoobuch in der BNN-Geschäftsstelle in der Lammstraße. | Foto: jodo

BNN-Buch „Der Karlsruher Zoo“

Geschichten von flirtenden Elefanten im neuen tierischen Bildband

Anzeige

Ein neuer Bildband setzt den Karlsruher Zoo in Szene. Das von den Badischen Neuesten Nachrichten herausgegebene Buch ist in allen Geschäftsstellen der BNN und im Buchhandel erhältlich. Auch Tierbuchautor Mario Ludwig hat einige interessante und amüsante Artikel beigesteuert.

Mario Ludwig braucht nicht mehr als ein Stichwort, um die besten Geschichten zu erzählen. Beispiel gefällig? „Erdmännchen!“ „Davon gibt es ja einige im Karlsruher Zoo“, sprudelt es direkt aus dem Biologen und Tierbuchautor heraus.

„Aber wussten Sie, dass diese Tiere auch eine eigene Schule für ihren Nachwuchs haben?“, fragt er die gespannten Zuhörer im Veranstaltungssaal der BNN-Geschäftsstelle in der Lammstraße. „Das liegt an der besonderen Struktur der Erdmännchenfamilie“, erklärt Ludwig.

Wer keinen Nachwuchs zeugt, erledigt Dienste

Während die Erdmännchen-Anführerin und ihr Partner für den Nachwuchs sorgen, kümmern sich die anderen Tiere um die „niederen Dienste“ – zu denen auch das Unterrichten der Nachkommen gehört. Und diese lernen – gegliedert in Schulklassen – überlebenswichtige Dinge, wie etwa das Töten (und anschließende Verspeisen) eines Skorpions.

Signierstunde: Autor Mario Ludwig steuerte unter der Rubrik „Ludwigs Tierwissen“ einige Beiträge zum neuen Bildband „Der Karlsruher Zoo“ bei. Für die ersten Käufer gab es jetzt ein Autogramm. | Foto: jodo

Zu finden ist die Erdmännchen-Anekdote in dem neuen Bildband „Der Karlsruher Zoo“, den die Badischen Neuesten Nachrichten herausgegeben haben. Zum Verkaufsstart am Donnerstag wurde das 196 Seiten dicke Buch in den Räumen der BNN-Geschäftsstelle vorgestellt.

Dazu unterhielt sich BNN-Redaktionsleiter Klaus Gaßner mit Mario Ludwig, der neben der Erdmännchen-Geschichte unter der Rubrik „Ludwigs Tierwissen“ verschiedene Beiträge beigesteuert hat. Neben den Texten des Bestsellerautors sind Reportagen der BNN-Redakteurin Susanne Jock in dem Buch zu lesen. Fotograf Markus Zindl hat die Zoobewohner auf beeindruckenden Bildern eingefangen.

Wahl-Karlsruher Mario Ludwig freut sich, diverse Texte zu dem Zoobuch beigesteuert zu haben: „Mit Markus Zindl und Susanne Jock habe ich ja auch mit zwei Profis zusammen gearbeitet.“ Für die BNN-Leser, die an diesem Donnerstag zahlreich erschienen sind, hat er neben der Erdmännchen-Geschichte freilich noch andere im Gepäck. „Elefanten!“ lautet etwa das nächste Stichwort – nach Katzen und Gorillas übrigens die Lieblingstiere des Biologen.

Die Geheimsprache der Elefanten

„Elefanten kommunizieren über eine ’Geheimsprache’ miteinander“, weiß der Experte. In ihrer Kehle erzeugen die grauen Riesen Infraschall – tiefe Töne, die für den Menschen nicht zu hören sind. Indem ein Elefant seinen Rüssel auf den Boden presst, sind diese Töne in einem Umkreis von bis zu fünf Kilometern Entfernung zu hören. Wozu das gut ist? „Auf diese Weise flirten die Elefanten miteinander“, freut sich Ludwig. „Und wir kriegen gar nichts davon mit.“

Häufiger Gast in Talkshows

Der Tierbuchautor schafft es, hochkomplexe, wissenschaftliche Zusammenhänge so zu umschreiben, dass sie jeder versteht. Nicht nur deswegen ist Ludwig ein häufiger Gast in Talkshows. Und die Zuhörer in der BNN-Geschäftsstelle danken es ihm ebenfalls – und beteiligen sich rege an der Diskussion. So zeigt sich etwa eine Leserin beeindruckt vom Titelbild des Buches, von dem Schneeleopardin Julika dem Betrachter entgegenblickt.

Zu Julika hat die Leserin nämlich eine ganz besondere Beziehung: „Ich habe die Patenschaft für die Schneeleopardin übernommen“, verrät die 90-jährige Dame sichtlich stolz. Der Karlsruher Zoo spielt eine große Rolle in ihrem Leben: „Da gehe ich hin, seitdem ich ein Kind war.“

In dieser Zeit hat sie gewiss einige Veränderungen miterlebt – schließlich passt sich auch der Karlsruher Tiergarten immer mehr den Gegebenheiten eines modernen Zoos an. Zuletzt wurde etwa die Außenanlage der Elefanten erneuert. Verantwortlich dafür ist unter anderem Zoo-Architektin Eva Kaltenbach – die sich an diesem Vormittag ebenfalls unter den Zuhörern befindet.

Als solche bindet sie Redaktionsleiter Klaus Gaßner ins Gespräch ein und möchte etwa wissen, worauf bei einer Elefantenanlage besonders geachtet werden muss. „Die Tiere haben in Karlsruhe Kontakt zu den Pflegern“, nennt die Architektin eine Besonderheit. Da es sich um eine Elefanten-Altersresidenz handelt, seien es die Dickhäuter gewohnt, von ihren Pflegern direkt versorgt zu werden. In anderen Zoos sind die Tiere oft durch Gitter vom Personal getrennt.

Ludwig mit neuem Buch

Mario Ludwig hat derweil noch sein eigens Buch im Gepäck. Es nennt sich „Tierische Jobs“ und birgt einige spannende Geschichten. Die von den Zitterrochen zum Beispiel, die in der Lage sind, Elektrizität in ihrem Körper zu produzieren. Oder die von den Affen, die bei Menschen mit Behinderungen als Haushaltshilfe eingesetzt werden.

Die Badischen Neuesten Nachrichten haben den Bildband „Der Karlsruher Zoo“ herausgegeben. Der Fotograf Markus Zindl liefert hierzu eindrucksvolle Bilder der Zoobewohner, Spannendes zu lesen gibt es von Bestsellerautor Mario Ludwig und BNN-Redakteurin Susanne Jock. Das Werk ist in allen Geschäftsstellen der BNN und im Buchhandel für 24,90 Euro erhältlich. Außerdem kann es online unter www.bnn.de/shop bestellt werden. Ein Euro des Preises fließt in die Artenschutz-Stiftung des Zoos.
Termine: Am Freitag, 12. Juli, berichten Fotograf Markus Zindl und BNN-Redakteurin Susanne Jock ab 14 Uhr bei den BNN in der Lammstraße über ihre Arbeit im Zoo. Am Donnerstag, 18. Juli, sind Zoodirektor Matthias Reinschmidt und der Chef im Elefantenrevier, Robert Scholz, um 14 Uhr für eine Gesprächsrunde in der Lammstraße zu Gast.