Die Sperrung der Rheintalbahn könnte noch gravierendere Folgen für die Regionalzüge haben als bisher bekannt war.
Die Sperrung der Rheintalbahn könnte noch gravierendere Folgen für die Regionalzüge haben als bisher bekannt war. | Foto: Deck

Bahn spricht mit Ministerium

Rheintalbahn-Sperrung: Güterverkehr verdrängt Regionalzüge

Die Sperrung der Rheintalbahn bei Rastatt hat noch größere Auswirkungen auf die Pendler als bisher bekannt war. „Wir haben die Anfrage von der Bahn, ob das Land bereit wäre, den Regionalverkehr auf bestimmten Strecken etwas auszudünnen“, sagte Edgar Neumann, Sprecher des Landesverkehrsministeriums in Stuttgart, den BNN.

Die dadurch entstehenden Kapazitäten sollen genutzt werden, um einen Teil der Güterzüge umzuleiten. „Wir können uns das in einem gewissen Umfang vorstellen, etwa in der Ferienzeit, aber diese Bereitschaft hat Grenzen“, erklärte Neumann weiter.

Noch keine Äußerungen über betroffene Regionalzüge

Die Gespräche mit den Verantwortlichen bei der Deutschen Bahn und dem Tochterunternehmen DB Netz liefen aber noch. Eine Entscheidung soll heute im Laufe des Tages fallen und veröffentlicht werden, sagte Neumann.

Über welche Strecken konkret verhandelt wird, wollte der Ministeriumssprecher nicht mitteilen, um Pendler und Reisende nicht unnötig zu verunsichern. Mit den Verantwortlichen an den betroffenen Routen soll es morgen ein Gespräch im Verkehrsministerium geben.

So berichtete BNN.de zuletzt über die Streckensperrung bei Rastatt: