Die Bürgerbeteiligung zum Verkehrskonzept für den Nationalpark startet heute | Foto: Kamleitner

Start der Bürgerbeteiligung

Wie soll der Verkehr im Nationalpark geregelt werden?

Anzeige

Shuttlebusse, Tempolimits, weniger Parkplätze an der Schwarzwaldhochstraße oder gar eine Seilbahn vom Rheintal in das Höhengebiet auf der B 500? Heute beginnt die Bürgerbeteiligung für das Verkehrskonzept im Nationalpark Schwarzwald. Im Onlineportal nationalpark-schwarzwald- im-dialog können Interessierte Vorschläge für einen alltagstauglichen und umweltverträglichen Nahverkehr machen.

Beteiligung bis zum 24. September

Zielsetzung ist ein innovatives, nachhaltiges und digital basiertes Verkehrskonzept, das den öffentlichen Nahverkehr stärken und den motorisierten Individualverkehr lenken soll. Die Beteiligung dauert bis zum 24. September. Dazu muss man sich auf der Plattform anmelden. Bei der Bürgerbeteiligung soll der bereits existierende Entwurf des Verkehrskonzeptes auf den Prüfstand gestellt werden.

Nordschwarzwald als Modellregion

Erste Vorschläge und Ideenansätze wurden in einem großen Workshop mit regionalen Vertretern und Fachexperten diskutiert. Bei drei Bustouren in der Nationalparkregion wurden diese konkreter erläutert. Interessierte Bürger sowie Gemeindevertreter der Nationalparkgemeinden konnten damals ihre Anregungen dazu einbringen, die in den Entwurf des Verkehrskonzeptes einflossen. Der Nordschwarzwald soll Modellregion für einen verbundübergreifenden Nahverkehr werden.