EINKAUFSSTRESS IN DER ADVENTSZEIT: Fast alle Einzelhändler in der Region wollen, dass an Heiligabend Ruhe einkehrt – und lassen ihre Läden geschlossen. | Foto: dpa

Einkaufen an Heiligabend

„Wir gönnen Mitarbeitern die Ruhe“

Anzeige

Auf oder zu an Heiligabend? Seit Wochen wird darüber diskutiert, weil der 24. Dezember in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt. Die meisten Lebensmittelhändler haben sich festgelegt und gönnen ihrem Personal einen arbeitsfreien Tag. BNN-Redakteure und -Mitarbeiter bieten an dieser Stelle einen Überblick über die Situation vor Ort.

Karlsruhe

Außer frischen Backwaren ist in Karlsruhe am 24. Dezember auf den letzten Drücker nicht viel zu haben: Die großen Lebensmittelhändler öffnen nicht. Auch das Kaufhaus Karstadt samt seiner Lebensmittelabteilung bleibt zu. In der Postgalerie bleibt allein die Gastronomie aktiv und verköstigt Gäste. Viele Kaffeequellen sprudeln ebenso weiter, auch in der City.

Pforzheim

Egal ob große Ketten oder Familienbetriebe: Die Lebensmittelgeschäfte in Pforzheim bleiben an Heiligabend geschlossen. „Ich möchte meinen Mitarbeitern ruhige Weihnachten ermöglichen“, erklärt etwa Günter Wachtler, Inhaber eines Edeka-Markts und eines Nah-und-gut-Markts in Pforzheim.

Rastatt

Sonderöffnungszeiten am vierten Adventssonntag sind in der Rastatter Innenstadt kein Thema. Wie Thomas Richers, Vorsitzender des Rastatter Gewerbevereins RA³, sagt, bilde lediglich der Nahkauf-Markt in der Rheinau eine Ausnahme, der noch bis 14 Uhr geöffnet sei. Ansonsten habe die Geschäftswelt kein Interesse daran gezeigt, an Heiligabend zu öffnen. Nach dessen Erkenntnissen seien verkaufsoffene Sonntage in der Barockstadt ohnehin kaum ein großer Umsatzbringer, sondern eher unter Marketing-Aspekten interessant.

Achern

Bis auf einzelne Bäckereien bleiben am Sonntag die Geschäfte in Achern geschlossen. „Wir halten das für richtig“, erklärt Philipp Schäfer im Namen der Werbegemeinschaft „Achern aktiv“. Es sei auch aus der Sicht des Einzelhandels erfreulich, wenn die Mitarbeiter den Heiligen Abend einmal komplett zu Hause verbringen können.

Hardt

In der Hardt haben beispielsweise zahlreiche Filialen der Landbäckerei Köhler geöffnet. Die Supermärkte haben indessen zu.

Baden-Baden

Einkaufen am 24. Dezember für letzte Geschenke spielt in der Kurstadt außer dem Christkindelsmarkt, der von 11 bis 16 Uhr auch an diesem Sonntag geöffnet hat, keine Rolle. „Ich habe mich umgehört, aber das war bei meinen Gesprächspartnern überhaupt kein Thema“, erklärt Matthias Vickermann, Vorsitzender der Einzelhändler-Initiative Baden-Baden Innenstadt (BBI). „Uns sind zumindest keine bekannt“, bestätigt auch die städtische Pressestelle.

Bühl

In Bühl bleiben die Lebensmittelgeschäfte am Heiligabend geschlossen, lediglich in manchen Bäckereifilialen sind frische Backwaren zu erhalten. Sämtliche Supermärkte und Einkaufszentren haben angekündigt, die gesetzlich eingeräumte Möglichkeit zur Ladenöffnung nicht nutzen zu wollen. Eine klare Haltung hat auch Christoph Engelhardt, einer der beiden Vorsitzenden der Innenstadtgemeinschaft Bühl in Aktion: „Man sollte allen Mitarbeitern im Einzelhandel einen freien Tag gönnen.“

Ettlingen

Als klar war, dass Aldi nicht aufmachen wird, hat sich das Thema Sonderöffnung am 24. Dezember weitgehend erledigt und der Druck war raus – das gilt auch für den Raum Ettlingen, analysiert Helmut Piston (Piston’s Edeka). Der örtliche Einzelhandel setzt auf Weihnachtsruhe. „Das muss auch mal sein – das große Stück Kuchen ist da ja nicht zu holen“, macht Christian Rissel, Chef der Ettlinger Werbegemeinschaft, deutlich.

Bruchsal

Im Raum Bruchsal wird es am Heiligen Abend keine Möglichkeit geben, in Supermärkten noch an frische Milch oder die vergessenen Eier zu kommen. „Wir gönnen unseren Mitarbeitern ein schönes Weihnachten“, erklärt Francesco Brai, Bereichsleiter bei „Globus“ in Waghäusel-Wiesental. Genauso halten es auch die Rewe-Märkte in und um Bruchsal: „Wir haben es unseren selbstständigen Kaufleuten überlassen, ob sie am Sonntag öffnen wollen“, sagt eine Rewe-Sprecherin. Aber sie haben sich allesamt dagegen entschieden.

Bretten

Ob Aldi, Lidl, Kaufland, Norma, Penny oder Rewe – an Heiligabend bleiben die Lebensmittelgeschäfte in Bretten zu. Wer am 24. Dezember aber dringend Orangen oder Salat braucht, kann in Bretten trotzdem fündig werden: Die Filiale der Bäckerei Gerweck in Diedelsheim verkauft zu den Sonntagsöffnungszeiten neben Kuchen und Brötchen auch noch ein eingeschränktes Sortiment an Obst und Gemüse sowie Zucker, Mehl, Süßwaren und Eier.