Apple-Entwicklerkonferenz WWDC
Vorstandsmitglied Craig Federighi stellt die neue macOS-Version High Sierra vor. | Foto: Marcio Jose Sanchez

WWDC-Konferenz

Apple bringt virtuelle Realität auf Mac-Computer

Anzeige

San Jose (dpa) – Apple macht seine Mac-Computer erstmals kompatibel mit virtueller Realität. Das Hollywood-Spezialeffektestudio ILM demonstrierte auf der Entwicklerkonferenz WWDC, wie auf einem iMac-Tischrechner eine VR-Szene aus «Star-Wars» entworfen wird, in die Nutzer mit Spezialbrillen eintauchen können.

Die volle Angebotspalette aus Macbook-Notebooks und iMacs mit eingebautem Display wurde mit schnelleren Intel-Prozessoren und besserer Grafik aufgefrischt. Für Nutzer, die wie zum Beispiel Videoprofis auf besonder leistungsstarke Computer angewiesen sind, gibt es Ende des Jahres zudem einen iMac Pro – «den bisher schnellsten Mac».

Apple musste sich zuletzt den Vorwurf gefallen lassen, professionelle Mac-Nutzer zu vernachlässigen, weil der für sie gedachte Computer Mac Pro seit 2013 nicht aktualisiert wurde. Apple gestand vor kurzem ein, dass der Konzern sich mit dem ungewöhnlichen Zylinder-Design des Mac Pro in eine technologische Sackgasse manövriert hatte und einen neuen Hochleistungsrechner von Grund auf entwerfen muss. Der iMac Pro soll bis dahin Abhilfe schaffen.

Apple-Vorstandsmitglied Craig Federighi bei der Entwicklerkonferenz WWDC. | Foto: Marcio Jose Sanchez
Das Logo der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC: Apple macht seine Mac-Computer erstmals kompatibel mit virtueller Realität. | Foto: Christoph Dernbach
Das Logo der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2017, aufgenommen an einer Haltstelle in San Jose (USA). | Foto: Christoph Dernbach