Skip to main content

Mercedes-Benz-Werk

So erklärt Daimler den Produktionsstopp in Rastatt

Autohersteller kämpfen mit einem Lieferengpass bei Elektronik-Bauteilen. Nun bestätigt der Daimler-Konzern: In Rastatt wird das Mercedes-Benz-Werk deshalb vorübergehend dichtgemacht.

Mercedes-Benz Werk Rastatt Mercedes-Benz Rastatt plant (Germany) Foto: Daimler AG – Global Communicatio Daimler AG

Kurz nach der Weihnachtspause wird die Produktion im Mercedes-Benz-Werk Rastatt erneut eingestellt. „Aufgrund des anhaltenden Lieferengpasses an bestimmten Halbleiterkomponenten hat das Werk Kurzarbeit beantragt“, teilte ein Daimler-Sprecher am Dienstag mit und bestätigte damit einen BNN-Bericht.

Solche Elektronik-Bauteile fehlen derzeit Autoherstellern beziehungsweise deren Zulieferern weltweit. Bei Daimler sind laut einer internen Mitarbeiterinformation Steuergeräte betroffen, die von den Firmen Continental und Bosch geliefert werden. Aufgrund dieses Mangels könnte der baden-württembergische Konzern derzeit insgesamt 100.000 Fahrzeuge nicht produzieren.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang