Skip to main content

Meinung

von Dirk Neubauer

Automobil-Konzern kommt gut durch Corona-Pandemie

Daimler-Hauptversammlung: Forschungsausgaben zu senken, ist sehr riskant

Überraschend gut kommt Daimler durch die Pandemie. Das freut die Aktionäre. Riskant ist es aber, verstärkt auf die S-Klasse anstelle der Kompaktwagen zu setzen, meint Dirk Neubauer in einem Kommentar.

Setzt auf Marge - statt auf Menge: Daimler-Chef Ola Källenius will, dass sich der Konzern mit seiner Marke Mercedes-Benz wieder mehr auf Luxusautos konzentriert als zuletzt. Foto: Silas Stein/dpa

Daimler-Chef Ola Källenius hat den Konzern bislang gut durch die Corona-Pandemie gesteuert. Auch deshalb hat er Lob der Aktionäre auf der Hauptversammlung verdient. Kritik gab es vor allem an einer ungeschickten Personalpolitik im Aufsichtsrat.

Zudem hat Daimler im Pandemie-Jahr Kurzarbeitergeld in Anspruch genommen, mit (Teil-)Erfolg die Ausweitung eines staatlichen Auto-Förderprogramms gefordert und seiner Belegschaft einen Corona-Bonus ausbezahlt.

Daher musste der Konzern damit rechnen, dass der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre es moniert, wenn parallel die Dividende erhöht werden soll.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang