Skip to main content

Bilanz für 2021

L-Bank förderte Wirtschaft in Baden-Württemberg mit 9,5 Milliarden Euro

Insbesondere die Corona-Pandemie ist ursächlich für das hohe Fördervolumen, mit dem die Bank heimische Unternehmen unterstützt. Die Förderung ist auch im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich gestiegen.

Geldregen: Die Förderung der L-Bank sichert Jobs und schafft Arbeitsplätze. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Die landeseigene L-Bank hat 2021 baden-württembergische Unternehmen mit 9,5 Milliarden Euro gefördert und unterstützt. Die Finanzhilfen zum Ausgleich der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie trugen maßgeblich zur erneuten Steigerung der Gesamtförderleistung bei, wie Vorstandschefin Edith Weymayr am Freitag in Karlsruhe mitteilte. Im Jahr 2020 hatte das Fördervolumen 6,3 Milliarden Euro betragen.

Unterstützung sichert rund 265.000 Jobs

Das Institut wickelt die entsprechenden Programme ab und zahlt auch die Gelder aus. Ein Schwerpunkt ist die Unterstützung des Mittelstands. Ihm seien 2021 zinsgünstige Kredite in Höhe von 1,83 (Vorjahr: 2,21) Milliarden Euro gewährt worden. Sie wurden von 4.400 Betrieben beantragt. Damit sei die Schaffung von etwa 8.500 neuen Arbeitsplätzen unterstützt und rund 265.000 Jobs gesichert worden.

Existenzgründer bekamen Fördergelder in Höhe von 698,8 Millionen Euro. Damit sei der bisherige Spitzenwert aus dem Jahr 2017 übertroffen worden. Weymayr sagte, die Flexibilität und die Dynamik junger Unternehmen seien wichtig für die Vitalität der Wirtschaft des Landes.

nach oben Zurück zum Seitenanfang