MACHT ATEMLOS, DIESE BÜHNE: Für Helene Fischer hatte Megaforce aus Weingarten drei baugleiche Bühnensets seiner „Fat Lady“ in jeweils 14 Trailern auf Tour geschickt. Die Bühnenbauer werden auch 2017 gut im Geschäft sein. | Foto: Megaforce

Vom Pop-Star bis zum Papst

Megaforce aus Weingarten macht Stars die Bühne frei

Rückblick: Schlager-Super-Star Helene Fischer tourt 2015 durch die 13 größten Stadien in Deutschland, Österreich und in der Schweiz – und mit ihr sind 800 000 Zuschauer atemlos. Der Volks-Rock-’n’-Roller Andreas Gabalier („Hulapalu“) jodelt sich 2016 live in die Herzen seiner Fans. Und David Garrett fiedelt vor Zehntausenden, was das Zeug hält. Und wer bringt diese Größen auf die Bühne? Megaforce aus Weingarten.

Die Bühnenbauer haben den Draht zu den Stars, aber eben nicht nur: Pur, Porsche oder der Papst – die Weingartener haben ihnen seit der Firmengründung im Jahr 1992 die Bühne freigemacht. Und dann gibt es da noch eine Rihanna, einen Bryan Adams, einen Peter Maffay, einen Herbert Grönemeyer … „Ganz viele kommen auf uns zu, weil Megaforce in der Branche ein Begriff ist“, sagt Brigitte Sebald, Assistentin der Geschäftsführung, im BNN-Gespräch.

David Garrett, Andreas Gabalier und Placido Domingo als Kunden

Im kommenden Jahr werden die Weingartener wieder für David Garrett, Andreas Gabalier und Tenor-Urgestein Placido Domingo – mit seiner „Aida“-Europa-Tour – tätig sein, verrät Sebald. Heimspiele wie bei „Das Fest“ seien selbstverständlich, denn mit solchen wurden die Badener schließlich zu einer internationalen Größe. Selbst in Schweden und in Usbekistan waren die Megaforce-Trucks zuletzt unterwegs.

Bühnenbauer auf Rang sechs

„Es ist alles schon sehr international geworden. Die Strategie ist aufgegangen“, sagt Sebald. In Deutschland listet der „Stage Report“ die Bühnenbauer im Jahr 2015 auf Rang sechs.
Wegen der zunehmenden Komplexität hätten sich die Megaforce GmbH (Bühnenbau) sowie die einstigen Schwesterbetriebe Magic Sky GmbH (Schirmsysteme/Walzbachtal) sowie dlp motive GmbH (Licht- und Tontechnik/Walzbachtal) aufgeteilt. Man arbeite aber nach wie vor partnerschaftlich zusammen – weil die Kunden ja oft identisch sind.

Ehemalige Fabrik am Rande von Weingarten

Megaforce selbst hat laut Sebald 30 feste und über 100 freie Mitarbeiter. Zu den Umsatzerlösen im vergangenen Jahr will sie sich bedeckt halten, eben weil sich das Unternehmen neu positioniert habe. Für das kommende Jahr seien die Auftragsbücher voll, sagt sie.
Das ahnt auch der Laie bei einem Rundgang über das Werksgelände – der ehemaligen Papiersackfabrik Kugel am Rande von Weingarten. Dabei lagert dort nur ein Teil des Inventars: Megaforce hat 60 eigene Lkw-Auflieger – Trailer – und einen weiteren Stellplatz bei Berlin. Auch Partnerbetriebe kutschieren das Material für die Bühnen dieser Welt herum.

Drei „Fat Ladies“ von Megaforce für Helene Fischer

Ein Beispiel für die Dimensionen: Bei Helene Fischers „Farbenspiel-Live-Tour“ waren drei baugleiche Sets der sogenannten „Fat Lady“ auf jeweils 14 Trailern unterwegs. Die Bühne, die die 1,58 Meter kleine Helene ganz groß heraus brachte, war 50 Meter breit und 20 Meter tief.

Der Trend zu Mega-Bühnen hält an – und bei all den Lasten auch entsprechende Anforderungen an die Statik. Megaforce sei auch mehr denn je bei Gerüstbauten gefragt, erläutert Sebald. Diese werden verkleidet und beispielsweise bei Live-Konzerten als gigantische Projektionsfläche benutzt.

Im Herzen Roadies geblieben

Doch bei allen technischen Tüfteleien und kreativen Künsten – im Herzen sind die Megaforcer Roadies geblieben. Das sieht man ihnen auch optisch in den Werkshallen an. In Jeans und Hoodie ging einst auch Megaforce-Chef Michael Brombacher ans Werk. Zusammen mit Mark Liese hat er als Jugendlicher Lautsprecher und Verstärker zusammen gebaut und mit Freunden für sich und die regionale Disco-Legende „Charly 2000“ in Schulen, Jugendzentren und Hallen Discoabende organisiert. Heute macht Brombacher für die Stars der Nation vom badischen Weingarten aus die Bühne frei.