IBM
IBM-Logo ist auf dem IBM-Gebäude in Midtown Manhattan, New York.Der IT-Branchenriese plant die Übernahme des Softwareherstellers Red Hat. | Foto: Mary Altaffer/AP

Für 34 Milliarden US-Dollar

Milliardendeal in den USA: IBM schnappt sich Red Hat

Anzeige

New York (dpa) – Der IT-Branchenriese IBM hat die Übernahme des Softwareherstellers Red Hat angekündigt. IBM bietet demnach 190 US-Dollar je Aktie in bar und bewertet Red Hat so mit 34 Milliarden US-Dollar. Das teilten beide Unternehmen mit.

Am Freitag war die Red-Hat-Aktie bei 116,68 Dollar aus dem Handel gegangen, der Aufschlag liegt also bei fast zwei Drittel. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg über die Übernahmeabsichten berichtet.

«Die Übernahme von Red Hat ist ein Game-Changer», sagte IBM-Chefin Ginni Rometty. «IBM wird der weltweite Nummer-Eins-Hybrid-Cloud-Anbieter.» Beim Cloud-Geschäft wird die Software vom Hersteller im Internet zur Verfügung gestellt und befindet sich nicht wie bei der Kaufsoftware auf den Rechnern der Kunden.

Das Cloud-Geschäft verzeichnet zwar bei vielen IT-Unternehmen starke Zuwächse. Allerdings sind die Gewinnmargen geringer als bei der Kaufsoftware. Zudem konkurrieren nicht nur die klassischen Unternehmen auf diesem Feld miteinander, auch ursprünglich aus anderen Bereichen stammende Firmen wie zum Beispiel Amazon mischen kräftig mit.