Skip to main content

Konzern eröffnet 54. Filiale

„Net huddle“: Darum hat sich Karlsruhe bei Ikea viel Zeit gelassen

Ikea wollte schon vor 30 Jahren gerne nach Karlsruhe – durfte aber nicht. Auch die Alternativlösung in Rastatt scheiterte. Letztlich war es also Liebe auf den zweiten Blick. Und die Schweden erwidern sie nun ganz in Blau-Weiß.

Ikea vor der Eroeffnung
Das Ikea-Schild prangt jetzt auch in Karlsruhe: Vor 30 Jahren starteten die Schweden den ersten Versuch für ein Möbelhaus in Karlsruhe. Nach Rückschlägen und politischem Hickhack in der Vergangenheit ist die Filiale nun fertig. Foto: Peter Sandbiller

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang