Skip to main content

Generationswechsel eingeleitet

Oliver Lüsch wird neuer Chef der BBBank

Die in Karlsruhe ansässige BBBank leitet den Generationswechsel ein: Zum 1. Juli 2021 wird Oliver Lüsch das Amt als Vorstandschef bei der Bank antreten.

Karrieresprung in Karlsruhe: Oliver Lüsch wird Chef der BBBank, Deutschlands viertgrößter Genossenschaftsbank. Foto: Alex Stiebritz

Das hat der Aufsichtsrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, wie die BBBank auf BNN-Anfrage mitteilte. Lüsch ist bislang stellvertretender Vorstandschef. Lüsch löst planmäßig Wolfgang Müller (62) nach mehr als 20 erfolgreichen Jahren in der Vorstandsspitze ab. Unter seiner Ägide wuchs die Bank enorm, ist inzwischen in allen Bundesländern mit Filialen präsent und hat 500.000 Mitglieder. Außergewöhnlich ist: Müller scheidet nicht aus, sondern bleibt der BBBank mit seiner langjährigen Erfahrung als Vorstandsmitglied erhalten.

Weiterhin an Bord ist zudem ein weiteres BBBank-Urgestein: Vorstandsmitglied Gabriele Kellermann (57) wird stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Genossenschaftsbank, die zuletzt eine Bilanzsumme von 12,9 Milliarden Euro hatte.

Lüsch kam 2015 zur BBBank

Komplettiert werden die Veränderungen mit Oliver Scheil. Der 46-Jährige ist bislang Bereichsleiter bei der BayernLB und wird zunächst Generalbevollmächtigter der BBBank.

„Wir sind davon überzeugt, dass der Vorstand in dieser Konstellation für die künftigen Herausforderungen und ein nachhaltig ausgerichtetes Wachstum der Bank im Sinne der Mitgliederschaft weiterhin bestens aufgestellt ist“, so Aufsichtsratsvorsitzender Matthias Eder.

Der Diplom-Bankbetriebswirt Lüsch kam im September 2015 von der Commerzbank zur BBBank in den Vorstand. Seit Januar ist der zweifache Familienvater stellvertretender Vorstandschef. Er entwickelte die digitalen Themen der Bank weiter und erschloss neue Ertragsquellen. Auch der neue Claim der einstigen Badischen Beamtenbank – „BBBank, better banking“ – ist eng mit Lüsch verbunden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang