Skip to main content

Justiz und Kontrollbehörden ermitteln

Razzia bei Karlsruher Konzern: Wurde begehrter EnBW-Strom überteuert verkauft?

Mit dem Begriff „Regelenergie“ können die wenigsten Verbraucherinnen und Verbraucher etwas anfangen. Falls die EnBW diese zu teuer verkauft haben sollte, würden aber sie letztlich dafür die Zeche zahlen.

EnBW-Zentrale
Turbulente Zeiten in der EnBW-Zentrale: Den Karlsruher Energiekonzern bestätigt eine Durchsuchung Ende Januar. Ausgangspunkt war die Beobachtung von kurzfristig hohen Preisschwankungen für Energie zur Netzstabilisierung. Foto: Rake Hora

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang