Skip to main content

Nachfolge für Lothar Volle

Semmet wird ab 2022 Chef der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau

Lothar Volle ist ein Urgestein der Sparkassenwelt - 43 Jahre war er dort tätig. Nun geht er Ende des Jahres in Ruhestand. Sein Nachfolger steht bereits fest: Martin Semmet.

Rücken auf: Martin Semmet wird Chef der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau und Susanne Burg stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Foto: Spk Bad/Gagg

Die Weichen für den Generationswechsel an der Spitze der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau sind gestellt: Der Verwaltungsrat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig für Martin Semmet votiert.

Er wird damit Anfang 2022 Vorstandsvorsitzender des öffentlich-rechtlichen Kreditinstituts.

Semmet folgt auf Lothar Volle, der dann nach 43 Jahren in der Sparkassenwelt in den Ruhestand gehen wird.

Semmet ist seit 1995 bei der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau

Semmet kennt die Sparkasse Baden-Baden Gaggenau seit 1995. 2012 stieg er in den Vorstand auf und ist seit 2017 stellvertretender Vorsitzender. Diese Funktion hat künftig Susanne Burg, die seit 2017 im Vorstand Verantwortung trägt.

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen, die auch an der Spitze des Verwaltungsrats steht, sieht eine gute Zukunftssicherung. „Mit Martin Semmet und Susanne Burg leiten in Zukunft zwei hervorragende Fachleute die Sparkasse“, betont sie. Beide würden das Haus und die Kunden kennen.

Die Träger der Sparkasse sind die Kommunen Baden-Baden, Gaggenau, Kuppenheim und Bischweier. Sie könnten mit Semmet und Burg „nahtlos an die gute Arbeit von Lothar Volle anknüpfen“.

Das Sparkassen-Urgestein hatte im vergangenen Dezember angekündigt, Ende 2021 in den Ruhestand gehen zu wollen. Der Verwaltungsrat habe frühzeitig die Nachfolge regeln wollen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang