Schierlings-Wasserfenchel
Jacqueline Neubecker vom Botanischen Verein Hamburg zeigt ein Exemplar des seltenen Schierlings-Wasserfenchels. | Foto: Ulrich Perrey

Hintergrund

Vom Aussterben bedroht: der Schierlings-Wasserfenchel

Anzeige

Leipzig/Hamburg (dpa) – Er ist ein Hamburger Original: Der Schierlings-Wasserfenchel kommt nur noch im Tidebereich der Elbe vor. Am Unterlauf des Flusses nordwestlich der Hansestadt bieten die Schlickböden, die durch Ebbe und Flut periodisch überschwemmt werden, dem Doldengewächs das weltweit letzte Refugium.

Daher trägt Deutschland eine besondere Verantwortung für seine Erhaltung. Das Bundesamt für Naturschutz zählt die ungiftige Sumpfpflanze, die bis zu zwei Meter hoch wachsen kann, zu den vom Aussterben bedrohten Arten. Umweltschützer befürchten, dass mit der Elbvertiefung verbundene Veränderungen der Population schaden könnten.