Was in dieser Maschine entsteht, schmückte um 1900 vor allem feine Herren und sorgte in vielen Fällen dafür, dass sie die Zeit nicht aus den Augen verloren. Foto: Sandbiller

Teil 4 des Sommerrätsels

Wo laufen die Drähte zusammen?

Anzeige

In diesem Gebäude knallt, kracht, rattert und raucht es. Es wird gewalzt, gepresst, an manchem Objekt laufen vergoldete Drähte zusammen. Was laut und grob klingt, bringt jedoch umso feinere und von den meisten Menschen sehr begehrte Ergebnisse hervor. Zu erleben ist hier deren Entstehung – und die geballte Mechanik eines Industriezweigs, der das Selbstverständnis einer Stadt in der Region maßgeblich geprägt hat – und in dem der Blick auf die Zeit eine Rolle spielt. Gesucht ist in dieser Woche ein Museum, das eine in der Region bekannte Traditionsindustrie und die Stadt ihres Ursprungs im Namen trägt.
An dem Ort, an dem die Objekte nun stehen, war 1910 die weltgrößte Fabrik ihrer Art untergebracht. Zusammen mit zahlreichen anderen Firmen sorgte sie dafür, dass die Industrie aus dem Osten des BNN-Verbreitungsgebiets mit immer neuen Innovationen den Weltmarkt dominierte. Lange Zeit war die historische Industrie der Entwicklungsmotor der Stadt, in der sie entstand. Schließlich kam die Krise. 1977 stellte besagte Fabrik ihre Produktion ein. In den 80er-Jahren kehrte mit der gesuchten Institution wieder Leben in die Räume des eindrucksvollen, mit farbig glasierten Sichtziegeln verkleideten Gebäudes ein: Ehemalige Mitarbeiter der Traditionsunternehmen sind hier am Werk und erklären Besuchern, was es mit der Technik der Ausstellungsstücke auf sich hat. Sie führen die Maschinen vor oder demonstrieren ihr Wissen über Techniken, die immer weniger Menschen beherrschen. Denn bei aller Technik spielt in der Branche auch das Handwerk eine große Rolle.
Sie tappen noch im Dunkeln? Ein letzter Tipp könnte Sie auf die richtige Spur bringen: Seit wenigen Monaten zeigen sich die Mitarbeiter in neuen Kitteln – nach einjähriger Umgestaltung präsentieren sich die Räume zu Ehren der Stadt in neuem Glanz. Denn diese Stadt feiert in einem Jubiläumsjahr genau den Industriezweig, den unser gesuchtes Museum lebendig hält.

Wissen Sie die Lösung? Dann können Sie über den Button unten unser Teilnahmeformular aufrufen und ausfüllen  und mit etwas Glück vielleicht einen der vielen attraktiven Wochenpreise gewinnen.

Einsendeschluss für diesen vierten Teil des Sommerrätsels ist am Donnerstag, 24. August 2017, um Mitternacht. Die Lösung veröffentlichen wir am Samstag, 26. August.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

Hier gibt es eine Übersicht über die attraktiven Preise dieser Woche:

Das BNN Sommerrätsel

Unser BNN-Sommerrätsel läuft dieses Jahr unter dem Motto „Faszination Technik – von Riesen und Winzlingen. Sechs Rätselfolgen haben wir für Sie vorbereitet, unsere Serie führt Sie zu sehr unterschiedlichen Technik-Attraktionen.

Jede Woche verlosen wir attraktive Preise, von Hotelübernachtungen über Treffen mit Prominenten bis hin zu Eintrittskarten für kulturelle Einrichtungen. Die neue Rätselfrage erscheint jeweils montags in den BNN und die Auflösung verraten wir samstags.

Zudem wird am Ende unter allen Einsendungen der Sommerhauptpreis verlost – eine Mittelmeer-Kreuzfahrt mit dem Kreuzfahrtschiff AIDAperla.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!

Und hier gibt es ein Video vom Sommerrätsel-Hauptpreis: