Maxïmo Park: nur einer der Knaller beim Karlsruher Zeltival. | Foto: Gullick

Vielfältiges Zeltival-Programm

Multikulti und starke Stimmen im Tollhaus Karlsruhe

Anzeige

Wie soll man ein Programm zusammenfassen, das doch gerade in seiner Vielseitigkeit glänzt? Multikulturell war es schon immer, das Karlsruher Zeltival, aber dieses Mal scheint im Line-up der beliebten Sommerveranstaltung wirklich jeder Musikstil, jeder Winkel dieser Erde vertreten zu sein.

Vielleicht könnte man sich als Überschrift über das diesjährige Festival
das Motto „Starke Frauen, starke Stimmen“ vorstellen, oder auch „Weltverbesserer“, weil dieses Jahr erstaunlich viele sozial oder politisch engagierte Künstler auf der Bühne stehen. Aber so ganz gerecht wird man dem Programm mit keiner Schublade. Immerhin so viel kann man sagen: Wer irgendeine Form der Musik mag, wird im folgenden Programmauszug sicher etwas finden, das den Ticketkauf rechtfertigt.

Afrikanische Power-Stimme und Balkanpop

Los geht es am morgigen Freitag, 29. Juni, mit der Sängerin Fatoumata Diawara, die für moderne afrikanische Musik steht und sich bereits mit Sir Paul McCartney eine Bühne geteilt hat.
Einen musikalischen Leckerbissen im Songwriter-Bereich bietet der Abend mit Gisbert zu Knyphausen, der sensible Alltagsbeobachtungen in feine Melodien verpackt. Er spielt am Sonntag, 8. Juli.

Ebenfalls hörenswert ist das Programm am Donnerstag, 12. Juli: Das Schlagwort Balkanpop reicht eigentlich noch nicht, um die Musik von Shantel zu beschreiben. Mit seinem Bucovina Club Orkestar pickt er sich vielmehr das Beste aus der Musik diverser Kulturen heraus, mixt alles kräftig durch und macht etwas eigenes daraus.

Von der Straßenmusik zum Straßenfeger

Als „echten Geheimtipp“ bezeichnet Tollhaus-Pressesprecher Johannes Frisch die Künstlerin Alice Phoebe Lou, die am Freitag, 13. Juli, auftritt. Die Frau mit der außergewöhnliche Stimme startete ihre Karriere als Straßenmusikerin in Berlin und ihren jetzigen Bühnenerfolg hat sie nicht einem ausgebufften Manager zu verdanken, sondern allein ihrem Talent und ihrer Zielstrebigkeit. Dieses Selbstbewusstsein spiegelt sich auch in ihren Auftritten. Absolute Empfehlung!

Es folgt am Samstag, 14. Juli, der israelische Bassist und Sänger Avishai Cohen, der aus der Jazz-Richtung kommt, sich mit musikalischen Labels jedoch inzwischen schwer tut. Was er auf die Bühne bringt, ist allein aufgrund seiner beeindruckenden Stimme hörenswert. Im Anschluss an sein Konzert verwandelt sich das Festivalzelt ab 22.30 Uhr mit dem „Tanzab Spezial“ in eine Disco.

Yael Deckelbaum steht für eine spezielle Mischung aus Folk, Rock und Weltmusik. | Foto: asaf_eini

Als Friedensaktivistin und selbstbewusste Musikerin macht die Israelin Yael Deckelbaum auf sich aufmerksam. Sie spielt mit ihren Co-Musikerinnen am Dienstag, 17. Juli, ihre spezielle Mischung aus Folk, Rock und Weltmusik.

Beeindruckender A-cappella-Gesang aus neun Kehlen – damit glänzt am Donnerstag, 19. Juli, die südafrikanische Formation Ladysmith Black Mambazo, die bereits für die britische Queen sang. Ebenfalls afrikanisch geprägt, aber mit Einflüssen aus Rock, Pop und Soul ist die Musik von Daara J Family feat. Faada Freddy, die am Samstag, 28. Juli, zu hören ist.

Morcheeba: eine der erfolgreichsten britischen Bands der vergangenen zwei Jahrzehnte. | Foto: pr

Nicht viel sagen muss man über zwei musikalische Juwelen wie Morcheeba (Mittwoch, 1. August) und Maxïmo Park (Freitag, 3. August), für die es noch – aber wahrscheinlich nicht mehr lange – Karten zu kaufen gibt.

Wer etwas experimentierfreudiger ist, kann sich auch für eines der vier Zehn-Euro-Konzerte entscheiden, die dem sonstigen Line-up in puncto musikalischer Qualität in nichts nachstehen: La Dame Blanche (1. Juli), Rosario Smowing (24. Juli), Mélissa Laveau (31. Juli) und Imarhan (5. August.)

Unwiderstehliche Mischung: Comedy und Musik

Humoristisch ist beim Zeltival ebenfalls einiges geboten. Sehr empfehlenswert ist Das Lumpenpack, das den Samstagabend, 30. Juni, mit einem lustigen und musikalisch mitreißenden Mix aus Comedy und Pop bestreitet. Auch Rainald Grebe verbindet am Freitag, 27. Juli, mit seiner Kapelle der Versöhnung Kabarett und Musik zu einem eigenen Genre. Bereits ausverkauft ist die Vorstellung von Michael Mittermeier.

Das einzige Nachmittagskonzert des Zeltival am Samstag, 4. August, um 15.30 Uhr ist ein Highlight für die ganze Familie. Die Kinderband Deine Freunde spielt Musik mit Themen für Kleine – und ist dabei kein Stück kindisch.

Informationen

Alle Veranstaltungen im Rahmen des Zeltival beginnen, sofern nicht anders angegeben, um 20.30 Uhr. Infos und Tickets gibt es unter www.tollhaus.de und Telefon (07 21) 96 40 50 (Montag bis Freitag, 10 bis 18.30 Uhr).