Seeloewenbaby im Karlsruher Zoo
Erster Ausflug nach draußen: Das Seelöwenbaby im Zoo Karlsruhe ist jetzt zu sehen. | Foto: Sandbiller

Jungtier ist nun zu sehen

Seelöwenbaby Gino erobert im Zoo Karlsruhe die Herzen der Besucher

Anzeige

Mit seinen herzzerreißenden Rufen nach seiner Mutter hat er sich schon in die Herzen vieler Zoobesucher gebrüllt, nun gibt es ihn auch zu sehen: Für Seelöwenbaby Gino, das am 14. Juni im Zoo Karlsruhe zur Welt kam, öffnete sich nun erstmals der Schieber zur Außenanlage. Und entgegen den Erwartungen von Revierleiter Moritz Ehlers folgte der kleine Bulle schon nach wenigen Minuten seiner Mutter Olivia nach draußen. Zum Entzücken der Zoobesucher, die Gino nun jeden Tag beobachten können.

Stürmische Begrüßung für Mutter Olivia

 

Als Moritz Ehlers das Tor öffnete, klebte Gino an Olivias Schwanzflosse, – flüchtete aber sofort wieder zurück ins nicht einsehbare Innengehege, als die anderen Seelöwinnen Chicca und Ilana ihr Gruppenmitglied mit Nasenstübern begrüßten. Schließlich war Olivia seit Mitte Juni in der Wurfbox verschwunden und ausschließlich mit ihrem Nachwuchs beschäftigt. Damit der nicht zu Schaden kam, hatte Revierleiter Ehlers Seelöwenbulle Stevie vorsorglich von der Anlage geholt. Der Chef der Karlsruher Seelöwengruppe ist zwar ein sehr sanftmütiges und fürsorgliches Tier, wäre nun aber sehr interessiert, Olivia wieder zu decken, erklärt Ehlers.

Das Seelöwenbaby musste erst wasserfest werden

Lange hielt es das Seelöwenbaby dann aber nicht alleine in der Höhle aus. Nachdem Olivia ihre ersten Runden im Becken gedreht hatte, folgte ihr Junges ihren Rufen und wagte es, vor bis an den Beckenrand zu rutschen. „Olivia ist eben eine sehr erfahrene und entspannte Mutter“, beurteilt Ehlers die 17-Jährige, die mit Gino ihr sechstes Jungtier zur Welt gebracht hatte. Souverän hatte sie ihr Junges an ihre Milchquellen geführt und ihm auch im kleinen Innenbecken ans Wasser gewöhnt, schildert der Revierleiter. Da das Babyfell der kleinen Seelöwen sich vollsaugen würde, verbringen sie die ersten Tage bis zum Fellwechsel an Land. Und im Zoo eben in der Innenbox, was auch die Mutter-Kind-Bindung fördere.

Abgetaucht

Wie gut er nun mit dem nassen Element zurechtkommt, führte Gino dann vor. Ein kurzes Zögern, ein Ruf der Mutter – und schon tauchte der kleine Seelöwenbulle ab. Und planschte sich auch in die Herzen der Zoobesucher.

Hier gibt es weitere Informationen zu den Seelöwen im Karlsruher Zoo