Skip to main content

Vollsperrung erst am Abend aufgehoben

Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall mit drei Lkw auf der A8 bei Pforzheim

Auf der A8 zwischen Heimsheim und Pforzheim Süd ist es zu einem schweren Auffahrunfall zwischen drei Lkw gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde zwei Menschen schwer verletzt.

Crash auf der A8: Bei einem schweren Auffahrunfall zwischen drei Lkw auf der A8 zwischen Heimsheim und Pforzheim-Süd wurden zwei Personen schwer verletzt. Die Sperrung des Bereichs wird sich voraussichtlich bis zum späten Nachmittag hinziehen. Foto: Igor Myroshnichenko

Auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Pforzheim-Süd ist es nach Angaben des Polizeipräsidiums Pforzheim-Süd um kurz nach 10 Uhr zu einem Auffahrunfall zwischen drei Lkw gekommen. Die Bergung der Fahrzeuge gestaltete sich schwierig. Die Fahrbahn in Richtung Karlsruhe blieb bis zum Abend komplett gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet, die Polizei bat Verkehrsteilnehmer, den Bereich zwischen Heimsheim und Pforzheim-Süd weiträumig zu umfahren. Erst gegen 19 Uhr konnte wenigstens ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe wieder freigegeben werden, der mehrere Kilometer lange Rückstau begann sich aufzulösen, wie eine Polizeisprecherin am Dienstagabend mitteilte.

Unfallursache: Stauende übersehen

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei, nachdem ein 40-jähriger Lkw-Fahrer verkehrsbedingt am Stauende auf dem rechten Fahrstreifen anhalten musste und ein 33-jähriger Fahrer eines mit Sand und Kies beladenen Lkw das Stauende offensichtlich zu spät erkannte. Trotz Vollbremsung krachte der Kieslaster auf den Lkw des 40-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf einen weiteren Lkw aufgeschoben.

Bei dem Unfall wurden der 33-Jährige und der 40-Jährige schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Den beim Unfall entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 250.000 Euro

Mehrstündige Vollsperrung und Hinweise auf Gaffer

Nach Auskunft des Polizeipräsidiums sind an der Unfallstelle größere Mengen Kraftstoff ausgelaufen. Das zuständige Umweltamt wurde zur Unfallstelle gerufen.

Nach Hinweisen auf beginnenden Rückstau durch Gaffer, so der Sprecher des Polizeipräsidiums weiter, wurden gezielte Überwachungsmaßnahmen eingeleitet und Verstöße entsprechend dokumentiert. Die Betroffenen müssen mit einer Anzeige rechnen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang