Skip to main content

Unerlaubtes Fahren ohne Führerschein

16-Jähriger stellt sich nach Flucht der Polizei

Die Polizei hat einen 16-Jährigen Pkw-Fahrer ermittelt, nachdem dieser von einer Verkehrskontrolle abgehauen war. Den Jugendlichen erwartet ein Prozess wegen des Fahrens ohne Führerschein.

Der Jugendliche war zuvor von einer Polizeikontrolle abgehauen. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Ein 16-Jähriger hat sich am Mittwochabend der Polizei gestellt, nachdem er zuvor von einer Verkehrskontrolle abgehauen war. Der Jugendliche war ohne Führerschein und mit falschen Kennzeichen unterwegs.

Polizeibeamte hatten den Jugendlichen am Mittwoch, 4. November, gegen 15.40 Uhr auf der Östlichen Karl-Friedrich-Straße in seinem BMW kontrolliert. Der Polizeistreife wollten den BMW-Fahrer auf seinen Blinker hinweisen, der nicht ordnungsgemäß funktionierte.

Während der Kontrolle war der 16-Jährige aus dem BMW gestiegen und quer über die vierspurige Fahrbahn davon gelaufen. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens konnten die Beamten ihn nicht verfolgen.

Jugendlicher war auf dem Weg zur Werkstatt

Durch Ermittlungen haben die Polizisten den 16-Jährige noch am selben Tag als Fahrer ausfindig gemacht. Bevor die Einsatzkräfte ihn zuhause aufsuchen konnten, kam er allerdings zusammen mit seinem Vater am Mittwochabend zum Polizeirevier Pforzheim-Nord und stellte sich.

Der 16-Jährige hat angeben den BMW selbst gekauft zu haben, um diesen zu reparieren. Sobald er einen Führerschein hätte wolle er das Fahrzeug auf sich zulassen. Er habe lediglich zu einer Werkstatt in Pforzheim fahren wollen. Dazu montierte er alte Kennzeichen von einem anderen Pkw am eigenen BMW.

Der Jugendliche muss sich nun unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung verantworten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang