Skip to main content

Anwohner erleiden Rauchvergiftung

73-jähriger Pforzheimer bei Garagenbrand schwer verletzt

In der Pforzheimer Südstadt ist am heutigen Montag das Auto eines Mannes in Brand geraten, als er sich damit noch in der Garage befand. Erst die Feuerwehr konnte den Mann befreien, weil ihm die Flucht durch eine Brandschutztür nicht gelang.

Ausgebrannt: Der Oldtimer des Mannes wurde durch den Brand komplett zerstört. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf mehrere zehntausend Euro. Foto: Igor Myroshnichenko

In der Goldschmiedeschulstraße zog sich ein 73-jähriger Mann schwere Verletzungen zu, nachdem sich ein Brand an seinem Auto entzündet hatte. Die Meldung erreichte das Pforzheimer Polizeirevier Süd um 13.05 Uhr.

Als die Feuerwehr Pforzheim vor Ort eintraf, befand sich der Mann noch innerhalb der Garage. Laut Polizei gelang es ihm aufgrund einer verschlossenen Brandschutztür nicht, die Garage zu verlassen.

Der Mann musste daraufhin mit schweren Brandverletzungen von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Drei Anwohner, die durch den Rauch auf den Unfall aufmerksam wurden, versuchten ebenfalls vergeblich, dem Mann am Feuer vorbei zu Hilfe zu kommen. Bei dem Rettungsversuch erlitten sie leichte Rauchgasvergiftungen. Einer von ihnen, ein 50-jähriger Mann, musste später ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden.

Vergeblicher Versuch, den Flammen zu entkommen

Wie die Polizei mitteilt, kam es zum Brand, nachdem der Mann eigenen Angaben zufolge mehrmals vergeblich versucht hatte, seinen Oldtimer zu starten.

Dadurch, dass die Garage sehr schmal gebaut ist, war es ihm unmöglich, an den Flammen vorbei durch das geöffnete Garagentor zu flüchten. Deshalb versuchte er, durch die Brandschutztür auf der Rückseite zu entkommen. Die Tür ließ sich jedoch nicht öffnen.

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Pforzheim weiter mitteilt, haben Beamte des Kriminalkommissariats die Ermittlungen aufgenommen und waren noch am Nachmittag damit beschäftigt, den Unfallort zu sichern. Das Fahrzeug wurde außerdem vorsorglich beschlagnahmt, um überprüfen zu können, ob fahrlässige Brandstiftung oder ein technischer Defekt die Ursache des Brands ist. Die Brandursache muss auch deshalb abgeklärt werden, so der Sprecher weiter, weil der Oldtimer-Fahrer nicht der Besitzer der Garage ist.

Den Wert des ausgebrannten Oldtimers schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

(Dieser Artikel wird aktualisiert. Letzte Aktualisierung: 7.9.2020, 16:15 Uhr)

nach oben Zurück zum Seitenanfang