Skip to main content

Auto-Comedy & Co

Aus für die Waldbühne Pforzheim: Stadt verweigert Genehmigung

Aus für die Pforzheimer Waldbühne: Für Auto-Comedy & Co gibt es aus dem Hoheneck-Sportplatz keine Zukunft. Wegen Bedenken beim Umweltschutz und zur Verkehrssicherheit verweigert die Stadtverwaltung weiteren Veranstaltungen eine Genehmigung. Eine Alternative ist im Gespräch - lässt aber Fragen offen.

Der Waldbühne den Rücken kehren müssen Künstler wie Olli Gimber schon kurz nach der Premiere. Die Stadt erteilt keine Genehmigung mehr. Kehrseite: Das Programm mit „Witz vom Olli“ auf den Hoheneck-Sportplatz kam gut an. Doch ob es eine Fortsetzung gibt, bleibt unklar. Foto: Susanne Roth

Argumentiert wird mit dem Schutz von Tieren am Waldrand, die wegen der Veranstaltungen gestört werden könnten. Außerdem sei die Zu- und Ausfahrt des Geländes nicht für größeres Publikum geeignet, heißt es. Bei der Premiere am Wochenende sei es zu Situationen gekommen, bei denen Menschen auf die Fahrbahn liefen, um die Ausfahrt vom Gelände in der Kurve zu gewährleisten, so heißt es aus der Pressestelle der Stadt.

Angebot auf dem Messplatz lässt für Baral viele Fragen offen

Nun soll es ein neues Angebot für Publikum im Auto auf dem Messplatz geben. Dort könnte das Programm der Waldbühne auf einer Kulturbühne aufgehen. Vor allem aber ist dort klassisches Autokino geplant. Genauere Informationen dazu soll es am Donnerstag geben.

Gerhard Baral, der das Waldbühne-Angebot maßgeblich unterstützte, fordert mehr Kommunikation aus der Verwaltung. Man habe schriftlich eine Willenserklärung für eine Kulturbühne erhalten. Doch es gebe viele offene Fragen: „Wer soll es machen, wer soll es zahlen, wie lange wird bespielt?“ Man sei auch mit anderen Orten um Pforzheim im Gespräch. Dort gestaltet sich das Prozedere laut Baral einfacher. Man könne problemlos am 8. Mai loslegen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang