Skip to main content

Zeugen gesucht

Auto und Mülltonnen brennen in Pforzheim – Polizei geht von Brandstiftung aus

Ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Brandstifter in Pforzheim unterwegs gewesen? In der Zeit zwischen 2.50 und 4.10 Uhr waren in der Stadt drei Feuer gemeldet worden. Ein Auto brannte genauso wie der Geräteschuppen eines Kindergartens.

Dieser Pkw ist in der Nacht in Pforzheim ausgebrannt. Foto: igm

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben in Pforzheim innerhalb von weniger als einer Stunde Mülltonnen an einer Schule, ein Auto und die Gartenhütte einer Kita gebrannt. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Brandstiftung.

Zuerst hatten gegen 3 Uhr mehrere Mülltonnen im Eingang zur Johanna-Wittum-Schule in der Kaulbachstraße gebrannt. Das Feuer griff auf die Hausfassade über. Rauch drang ins Schulgebäude. Der Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Kurze Zeit später brannte in der Maximilianstraße ein geparkter Pkw. Die Flammen griffen auf eine Mülltonne und eine Hausfassade über. Der Schaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Gegen 3.45 Uhr brannte auf dem Haidach eine Hütte im Garten einer Kita in der Pillauer Straße. Darin wurden überwiegend Gebrauchsgegenstände sowie Spielzeug aufbewahrt. Die Hütte brannte komplett ab. Der Schaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Kita selbst wurde nicht beschädigt.

Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung

Die Polizei geht derzeit laut Mitteilung in allen drei Fällen von Brandstiftung aus. Die sofort eingeleitete Fahndung durch mehrere Streifenwagen blieb ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 07231 186-4444 in Verbindung zu setzen.

Im November/Dezember 2019 hatte es in Pforzheim und im Enzkreis eine Serie von Brandstiftungen gegeben. Damals brannten insgesamt 15 Autos. Ein 24-Jähriger wurde schließlich verhaftet.

nach oben Zurück zum Seitenanfang