Skip to main content

Stimmenfang im Bundestagswahlkampf

Robert Habeck, Friedrich Merz und Alice Weidel: Diese Politpromis kommen in den Wahlkreis Pforzheim

Robert Habeck im Kloster Maulbronn, Friedrich Merz im Gasometer Pforzheim: Zwei verhinderte Kanzlerkandidaten sorgen für hochkarätige Auftritte im Wahlkreis Pforzheim. Die AfD plant ihren Höhepunkt schon an diesem Wochenende vor dem CCP.

Politpromis Friedrich Merz, Robert Habeck und spontan Alice Weidel kommen in den Wahlkreis Pforzheim. (von links) Foto: Henning Kaiser/dpa, Kay Nietfeld/dpa, Christoph Soeder picture alliance/dpa

Am Montag war Olaf Scholz in Karlsruhe. Näher wird der SPD-Kanzlerkandidat dem Raum Pforzheim im Bundestagswahlkampf voraussichtlich nicht kommen.

Auch von Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet (CDU) keine Spur.

Doch die Parteien fahren trotzdem einige Politpromis auf.

CDU

Friedrich Merz: Mit diesem Namen waren bei der CDU vor allem im Südwesten große Hoffnungen verbunden. Doch er scheiterte zweimal im Rennen um den CDU-Vorsitz, die Kanzlerkandidatur war damit außer Reichweite für den Konservativen.

Im Südwesten beliebt: Friedrich Merz war auch in Pforzheim Favorit für den CDU-Vorsitz. Jetzt kommt der unterlegene Bewerber als Wahlkämpfer in den Gasometer. Foto: Henning Kaiser/dpa

Für Stimmen bei der Bundestagswahl soll in Pforzheim als zugkräftiger Hochkaräter im Sinne von Direktkandidat Gunther Krichbaum nun aber doch Merz sorgen. Sein Auftritt am 15. September (13 Uhr) im Gasometer wird eineinhalb Wochen vor dem Urnengang der Höhepunkt im hiesigen CDU-Wahlkampf sein.

Drei Tage später, am 18. September, kommt noch Generalsekretärin Isabell Huber nach Neuhausen. Und vier Tage vor der Wahl, am 22. September, besucht Anja Weisgerber, Klimaschutzbeauftragte der Unionsfraktion, die Region.

SPD

Keine Partei hat den Wahlkampf im Raum Pforzheim so früh eingeleitet wie die SPD. Schon Mitte Juli kam Bundesjustiz- und familienministerin Christine Lambrecht zu Direktkandidatin Katja Mast nach Pforzheim.

Formal ging es dabei um den Tag des ehrenamtlichen Engagements. Trotzdem wurde gegen Koalitionspartner CDU/CSU gestichelt.

Und Lambrecht sagte im Gespräch mit dieser Redaktion, sie könne sich Mast künftig sehr gut als Familienministerin vorstellen. Ende Juli machte dann Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in Remchingen Station, um Mast im Wahlkampf zu unterstützen, und um über „Skandale in der Fleischindustrie“ zu sprechen.

Nun konzentriert sich die SPD auf kleinere Wahlkampftermine vor Ort. Weitere Promis sind aktuell nicht angekündigt.

AfD

Lange war es ruhig bei der AfD. Nun glückte kurzfristig doch ein kleiner Coup. Spitzenkandidatin Alice Weidel kommt am Sonntag (19 Uhr) kurzfristig nach Pforzheim. Zuletzt war sie vor zweieinhalb Jahren in der Stadt.

Damals war es im Congresscentrum Pforzheim (CCP) an der Seite von Spitzenkandidat Jörg Meuthen und dem österreichischen FPÖ-Politiker Johann Gudenus einer der größten Auftritte im Europawahlkampf.

Zurück in Pforzheim: Die AfD holt die Spitzenkandidatin Alice Weidel für einen Auftritt vors CCP. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Diesmal geht es nicht in die Halle, sondern ins Freie vor dem CCP. Weidel, die auf Platz eins der baden-württembergischen Landesliste der AfD steht und die mit Bundessprecher Timo Chrupalla das Spitzenduo der Bundespartei bildet, tritt dort mit den Bundestagsabgeordneten Martin Hess und Markus Frohnmaier auf.

Auch die örtliche Direktkandidatin Diana Zimmer wird sprechen. „Alice Weidel zieht es immer wieder nach Pforzheim“, zeigt sich AfD-Kreisvorsitzender Alfred Bamberger erfreut.

„Viele werden sich noch an die leidenschaftliche Energie von Frau Weidel 2019 im CCP erinnern. Sie legt den Finger in die Wunden des Systems und scheut keine Konfrontation. Alice Weidel und Diana Zimmer, das ist geballte Frauenpower“, so Bamberger. Gerechnet wird mit 200 Besuchern.

FDP

Ende August holt die FDP Marco Buschmann nach Pforzheim. Er ist Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag. Er wird am 31. August im Seehaus zu Gast zu sein, um Stimmen für Partei und Direktkandidat Rainer Semet einzuwerben.

Semet erklärte dieser Redaktion, dass man derzeit an einem weiteren prominenten Gast im Wahlkreis arbeite. Hier ist aber noch nichts verkündungsreif. Seinen ersten größeren Termin im Wahlkampf hatte Semet Mitte des Monats in Straubenhardt, dort ging um es um Umwelt und Klima.

Grüne

Klarer Höhepunkt des Grünen-Wahlkampfs im Wahlkreis Pforzheim: Der Bundesvorsitzende Robert Habeck kommt nach Maulbronn. Begleitet von Direktkandidatin Stephanie Aeffner ist er am Samstag, 11. September (14.30 Uhr) in der Klosteranlage Maulbronn.

Auftritt im Enzkreis: Grünen-Parteichef Robert Habeck kommt im September ins Kloster Maulbronn. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Genauere Informationen zu dem Auftritt sollen noch folgen. Habeck hatte lange als möglicher Kanzlerkandidat gegolten, im parteiinternen Wettstreit setzte sich aber Annalena Baerbock durch.

Vergangene Woche war Aeffner bereits mit der baden-württembergischen Spitzenkandidatin Franziska Brantner in Pforzheim unterwegs. Bei einer öffentlichen Veranstaltung ging es unter anderem um die sozialpolitischen Konzepte der Partei.

Linke

Für Wahlkreiskandidatin Meltem Celik war der Auftritt mit dem Karlsruher Bundestagsabgeordneten Michel Brandt am Dienstagabend in Mühlacker der erste vermeintlich größere öffentliche Termin im Wahlkampf.

Nach Auftritten bei Podiumsdiskussionen folgt in der Woche vor der Wahl noch ein prominent besetzter Termin in Pforzheim.

Uhrzeit und der genaue Ort sind noch offen, wie Niklas Beith aus dem Linken-Kreisvorstand erklärt. Sicher sei aber: Das baden-württembergische Spitzenkandidatenduo Bernd Riexinger und Gökay Akbulut wird zur Kundgebung kommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang