Skip to main content

Projekt von Kirche und Dürrn

Einkaufsservice für Corona-Risikogruppen in Kieselbronn und Dürrn

Die evangelischen Kirchengemeinden in Kieselbronn und Dürrn bieten in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz einen kostenlosen Einkaufsservice an für Menschen, die vom Corona-Virus gefährdet sind, also Ältere, Kranke und Leute in Quarantäne.

Hilfe in Corona-Zeiten: Lebensmittelpakete mit Waren des Raiffeisen Frischemarkts in Kieselbronn liefert das Rote Kreuz an gefährdete Menschen in Kieselbronn und Dürrn aus. Von links: Marktleiter Thomas Kraus, Gemeindediakon Raphael Beil, Rettungsassistentin Tonya Klemm und Ronny Walter, Vorstand der Raiffeisenbank Kieselbronn. Foto: Ochs Foto: None

Die evangelischen Kirchengemeinden in Kieselbronn und Dürrn bieten in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz einen kostenlosen Einkaufsservice an. Im Blick haben die Einrichtungen dabei Menschen, die vom Corona-Virus besonders gefährdet sind.

„Es geht bei dem Service nicht ums Geldverdienen, sondern um Menschlichkeit und das Miteinander“, erklärt Gemeindediakon Raphael Beil. Und darum, gefährdete Bewohner von Kieselbronn und Dürrn mit Waren des täglichen Bedarfs zu versorgen. Als gefährdet gilt, wer älter als 65 Jahre ist, Vorerkrankungen hat oder sich in Quarantäne befindet.

Es geht um Menschlichkeit und das Miteinander.
Raphael Beil, Gemeindediakon

Interessenten können bei Beil per Telefon oder E-Mail Lebensmittel oder Haushaltswaren bestellen. Der Gemeindediakon gibt die Bestellung an den Raiffeisen Frischemarkt an der Pforzheimer Straße in Kieselbronn weiter. Hier richten Mitarbeiter die Pakete. Ausgeliefert werden sie dienstags und freitags von Mitgliedern des Kieselbronner Roten Kreuzes (DRK).

Diese fahren die Waren in Schutzkleidung, mit Brillen und Mundschutz aus und halten den Kunden einen Umschlag hin, in den diese das Geld fallen lassen. Wichtig sei, dass es so zu keinem Körperkontakt komme, sagt Beil. Die Einsatzkleidung werde nach einer Ausfahrt gewaschen und das DRK-Fahrzeug desinfiziert. Die Fahrten werden außerdem in Berichten dokumentiert.

Einen ähnlichen Lieferservice gibt es in Neulingen

Geliefert werden könne natürlich nur, was im Laden vorrätig ist, erläutert Tonya Klemm, Rettungsassistentin beim DRK-Ortsverein Kieselbronn und Angestellte im Laden. Partner des Projekts ist der Raiffeisenmarkt Kieselbronn als Träger des Ladens „Nah und gut“.

Die Idee für das Projekt hatte die Kirchengemeinde, die Kieselbronn und Dürrn umfasst. „Wir haben uns überlegt, wie wir für die Menschen da sein können“, erzählt Diakon Beil. Pfarrer Markus Mall und Diakon Beil sind daraufhin auf das Kieselbronner DRK zugegangen und konnten es für das Projekt gewinnen.

Einen ähnlichen Lieferservice bietet übrigens das örtliche Rote Kreuz auch in Neulingen an. Und auch die Kirchengemeinde in Keltern will eine Versorgung gefährdeter Menschen organisieren.

Gottesdienst per Stream

Beim Gottesdienst, der am vergangenen Sonntag per Stream auf den heimischen Computer übertragen wurde, hat die Kirche den neuen Lieferservice vorgestellt. Wer die technischen Möglichkeiten zum Online-Gottesdienst noch nicht hatte, konnte sich von einem Kirchenmitarbeiter helfen lassen. Der sei zu Hause vorbeigekommen und habe alles eingerichtet, so Beil. Der Auftakt sei nicht schlecht gewesen; der Gottesdienst habe auch Leute erreicht, die nicht regelmäßig in die Kirche kommen, so der Diakon. „Wir hoffen nun, dass die Leute in Kieselbronn und Dürrn den Lieferservice nutzen“, sagt Beil.

Projekt ist zunächst bis Ostern geplant

Erste Bestellungen sind am Dienstag eingegangen. Geplant ist derzeit, das Projekt bis Ostern weiterzuführen. „Wir entscheiden von Woche zu Woche. Es ist eine Maßnahme, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen und auch den Laden zu entlasten.“

Ein Budget für den Einkaufsservice gibt es nicht. Kirche und Rotes Kreuz hoffen, dass es sich selbst trägt. Spritkosten für die Ausfahrten will das DRK über Spenden finanzieren.

Bestellungen können bei dem Gemeindediakon Raphael Beil unter Telefon (0 72 37) 48 02 03 oder via E-Mail über raphael.beil@eki-kieselduerrn.de aufgegeben werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang