Skip to main content

Bürgermeisterwahl im Enzkreis

Dritter Kandidat steigt ins Rennen um den Bürgermeisterposten von Eisingen ein

Nun wären es drei: Mit Jens Balzer (parteilos) geht kurz nach Start der Bewerbungsfrist bereits ein Trio in das Rennen um den Bürgermeisterposten in Eisingen. Gewählt wird am 28. November.

Am Start in Eisingen: Jens Balzer ist Projektkoordinator bei Porsche und in Eisingen aufgewachsen. Nun will er Bürgermeister der Gemeinde werden. Foto: Jens Balzer

Kaum hat am vergangenen Wochenende die offizielle Bewerbungsfrist für die Bürgermeisterwahl in Eisingen begonnen, gibt es schon drei Kandidaten. Kriminalhauptkommissar Sascha-Felipe Hottinger (Teil der CDU-Fraktion, tritt aber parteiungebunden an) aus Stein hat schon vor Wochen seine Bewerbung angekündigt. Auch Janette Fuchs aus Neulingen (parteilos), amtierende Bürgermeisterin aus Todtmoos, gab am Wochenende ihre Kandidatur bekannt.

Dritter Bewerber ist Jens Balzer (parteilos), der in Eisingen aufgewachsen ist und am Ort Familie und Freunde hat. „Ich bin hier immer noch verwurzelt. Die Kandidatur in Eisingen ist meine Herzensangelegenheit“, sagt er gegenüber dieser Redaktion. Die Entscheidung, bei der Wahl anzutreten, sei über den Sommer gereift, sagt der 33-Jährige. Er arbeitet im Finanzbereich bei Porsche und lebt mit seiner Frau derzeit in Flein im Landkreis Heilbronn.

Geboren wurde Balzer 1988 in Pforzheim. Nach der Mittleren Reife in Königsbach-Stein, einer Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Volksbank Stein Eisingen und dem Abitur in Pforzheim studierte er Medienmanagement mit Fachrichtung Sport- und Eventmanagement in Stuttgart und Kommunikationsmanagement in Hohenheim. Seit 2018 ist er Projektkoordinator bei Porsche.

Die Kandidatur in Eisingen ist meine Herzensangelegenheit.
Jens Balzer, Bürgermeisterkandidat in Eisingen

Mit seiner beruflichen Erfahrung wolle er nun zurückkommen und helfen, dass Eisingen eine aktive und lebensfreundliche Gemeinde bleibt, sagt Balzer. Den Fokus will er künftig auf Themen wie Klima, Fachkräftemangel in sozialen Berufen und Digitalisierung richten. „Diese Themen werden uns auch auf kommunaler Ebene begleiten und müssen angegangen werden“, so Balzer: „Die Möglichkeit, diese Themen zu gestalten und den kommenden Generationen damit eine gute Zukunft zu ermöglichen, ist der Antrieb, mich für das Amt des Bürgermeisters zu bewerben.“

Fokus auf Klima, Fachkräfte und Digitalisierung gerichtet

Die Herausforderungen können seiner Meinung nach nur angegangen werden, wenn in der Gemeinde ein positives Klima herrsche. Daher möchte Balzer neuen Ideen Raum geben und bestehende Angebote weiterentwickeln. „In den vergangenen 18 Monaten sind viele Themen auf der Strecke geblieben und wir mussten alle unsere sozialen Kontakte reduzieren. Daher liegt mir viel an einer guten Zusammenarbeit mit den Vereinen in Eisingen, um diese zu fördern und zu motivieren.“

Sein Augenmerk will Balzer, der parteiunabhängig antritt, auch auf eine offene Gesprächskultur richten: „Transparenz und Kommunikation spielen auf der Suche nach Lösungen eine entscheidende Rolle.“ Neue Medien sieht er als Möglichkeit, den Austausch mit den Eisingern zu fördern.

Marathon als Ausgleich

Als Ausgleich zur Arbeit treibt der 33-Jährige viel Sport. Mit seiner Frau Carina macht er Triathlon und nimmt er seit einigen Jahren an Marathon-Laufveranstaltungen teil. Vor wenigen Wochen hat er seinen ersten Ironman in Frankfurt bewältigt.

Die Bewerbungsfrist endet am 2. November. Wie berichtet, tritt Amtsinhaber Thomas Karst nicht wieder an. Er scheidet Mitte Februar 2022 aus dem Amt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang