Skip to main content

Kriminalität

Polizei veröffentlicht Fotos von Banküberfall in Engelsbrand

Nach dem Überfall auf eine Sparkasse in Engelsbrand geht die Polizei nun mit Fotos an die Öffentlichkeit. Bringen die den entscheidenden Hinweis auf die Täter?

Überfall: Nach diesen beiden Männern sucht die Kripo. Foto: Foto: Kriminalkommissariat Pforzheim

Der Schreck sitzt noch tief im kleinen Ort Engelsbrand im Enzkreis. Am Dienstag vergangener Woche haben zwei Räuber die örtliche Sparkassenfiliale überfallen. Eine Woche nach der Tat veröffentlicht die Polizei Fotos einer Überwachungskamera. Die Kriminalpolizei verspricht sich damit Hinweise auf die beiden Räuber, die mit Waffengewalt mehrere Hundert Euro erbeuteten.

Die beiden Männer waren mit Motorradhelmen maskiert am 4. August, 15.07 Uhr, in die Sparkassenfiliale im Ortsteil Grunbach gestürmt. Die Männer bedrohten die Bankangestellten mit dunklen Schusswaffen, mutmaßlich Pistolen, und forderten die Herausgabe des Bargeldes. Die Beute erwies sich als spärlich und bestand ausschließlich aus Münzgeld.

Noch keine heiße Spur

Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnten die Täter bislang noch nicht ermittelt werden. Auch unter den bisher eingegangenen Hinweisen habe es noch keine heiße Spur gegeben, räumt die Polizei ein.

Anhand der nunmehr veröffentlichten Fahndungsbilderwerden die Täter wie folgt beschrieben: Die beiden Männer haben eine normale Statur, waren zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß. Einer der Täter trug einen gelb-weißen Helm mit blau-roten Akzenten der Marke MTR, eine dunkelgrüne Jacke, eine dunkle Hose, dunkle Schuhe, sowie schwarze Handschuhe. Der andere Täter trug einen schwarz-roten Helm mit silbernen Akzenten der Marke Caberg, eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Hose, dunkle Schuhe und grüne Handschuhe mit der Aufschrift „Höpfner”. Laut Zeugen dürften die Täter zwischen 40 und 50 Jahre alt gewesen sein. Ihre Beute verstauten sie in einer vorgefundenen roten Stofftasche mit der weißen Aufschrift „Sparkasse”.

Mitarbeiter nach der Tat betreut

„Den vom Überfall betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geht es den Umständen entsprechend gut”, teilt Georg Stickel mit, Vorstandsmitglied der Sparkasse Pforzheim-Calw. „Direkt nach dem Überfall wurde das Team durch unsere speziell geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreut.” Dass die Täter nur ein paar hundert Euro erbeuten konnten, überrascht einen Sprecher der Polizei indes nicht: „Ich wundere mich eher, dass die es noch versuchen”, hieß es auf Anfrage unserer Zeitung.

Polizei sucht Zeugen

(07231) 1864444



nach oben Zurück zum Seitenanfang