Skip to main content

Frontalzusammenstoß

Schwerer Unfall bei Höfen an der Enz: 88-Jähriger verstorben

Zwischen Höfen an der Enz und Calmbach sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochabend vier Personen schwer verletzt worden, zwei schweben laut Polizei in Lebensgefahr. Der Frontalzusammenstoß ereignete sich gegen 20.30 Uhr.

Frontalzusammenstoß zwischen Höfen an der Enz und Calmbach mit vier Verletzten. Foto: IM
Zwischen Höfen an der Enz und Calmbach sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochabend vier Personen schwer verletzt worden. Ein 88-jähriger Mann ist inzwischen im Krankenhaus verstorben. Nach Angaben der Beamten kam es gegen 20.30 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß, nachdem ein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn gekommen war.

Der Unfall auf der B294 ereignete sich in Höhe des Industriegebiets Gräfenau. Dort geriet ein aus Richtung Calmbach kommender, 34-jähriger Fahrer mit seinem Auto aus noch nicht abschließend geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem Wagen, der von einer 59-jährigen Frau gelenkt wurde und in dem zwei weitere, 88 und 81 Jahre alte Mitfahrer saßen. Das meldet die Polizei. Von den Beamten heißt es, dass der Unfallverursacher während der Fahrt möglicherweise betrunken am Steuer saß.

Zwei Menschen in Lebensgefahr

Alle vier Personen wurden schwer verletzt, der 34-jährige Mann schwebt in Lebensgefahr. Er musste von der Feuerwehr aus dem Wrack seines Autos befreit werden. Der 88-jährige Mitfahrer aus dem zweiten Auto ist am Donnerstagmorgen in einer Klinik seinen Verletzungen erlegen. Nach dem Unfall wurde die Strecke bis 23 Uhr gesperrt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 28.000 Euro.

Laut ungesicherter Informationen soll sich in einem der Fahrzeuge ein Husky befunden haben. Dieser sei nicht mehr an der Unfallstelle gewesen, heißt es. Obwohl die Polizei die Umgebung absuchte, konnte sie den Hund wohl nicht finden.

(ots/BNN)

nach oben Zurück zum Seitenanfang