Skip to main content

Zeugen gesucht

Gefährliche Fahrmanöver auf der A8 bei Pforzheim: Ermittlungen gegen 23-Jährigen

Nach mutmaßlich rücksichtslosen und gefährlichen Fahrmanövern am späten Donnerstagvormittag auf der Autobahn 8 bei Pforzheim und dem Enzkreis, suchen die Ermittler der Autobahnpolizei nun nach Geschädigten und weiteren Zeugen.

Nach gefährlichen Fahrmanövern auf der A8 hat die Polizei Ermittlungen gegen einen Autofahrer eingeleitet. Foto: Rake Hora

Nach einer ganzen Reihe mutmaßlich rücksichtsloser und gefährlicher Fahrmanöver am späten Donnerstagvormittag auf der Autobahn A 8 bei Pforzheim und dem Enzkreis, suchen die Ermittler der Autobahnpolizei nun nach Geschädigten und weiteren Zeugen.

Ein 23-jähriger Fahrer eines grauen VW Golf mit französischen Kennzeichen war gegen 11.30 Uhr auf der A 8 in Richtung Karlsruhe unterwegs. Weil es ihm anscheinend nicht schnell genug vorwärtsging, soll er Angaben zufolge über eine lange Strecke hinweg immer wieder versucht haben, sich freie Bahn zu verschaffen.

Dabei soll er wiederholt zunächst dicht auf den jeweils Vorausfahrenden aufgefahren sein und diesen dann rechts überholt haben. Einsatzkräften der Autobahnpolizei gelang es, den 23-Jährigen bei der Autobahnanschlussstelle Karlsruhe-Süd anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. Da der Verdacht besteht, dass der mutmaßliche Drängler andere Verkehrsteilnehmer genötigt und auch gefährdet hat, leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren ein.

Die Pforzheimer Autobahnpolizei bittet Geschädigte sowie weitere Zeugen darum, sich unter der Rufnummer (07231) 12 58 10 zu melden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang