Skip to main content

Beliebtes Ausflugsziel

Illinger Klosterseen wegen Verschlammung und marodem Damm in Gefahr

Sie sind ein beliebtes Ausflugsziel, aber in großer Gefahr: Von den Illinger Klosterseen ist teilweise nur ein Rinnsal übrig. Bagger sollen sie nun retten.

nur noch ein kleines Rinnsaal ist vom mittleren See übrig. Foto: Franz Lechner

Sie heißen zwar Klosterseen aber so ganz eindeutig scheint der Ursprung der Illinger Klosterseen nicht zu sein. „Nein mit dem Kloster Maulbronn haben sie nichts zu tun“, sagt der Stellvertretende Bauamtsleiter und Ortsbaumeister von Illingen, Matthias Meinhardt, und beruft sich dabei auf eine Aussage aus dem Enzkreis-Landratsamt.

Auf der Homepage der Gemeinde Illingen heißt es allerdings „Illingen gilt seit den Jahren 1479/1481 als Maulbronner Klosterdorf mit noch heute sichtbaren Verbindungen wie beispielsweise den Klosterseen“.

Wie dem auch sei, feststeht, dass die Klosterseen heute ein beliebtes Ausflugsziel sind und zwar „bis weit über die Region hinaus“, wie der Ortsbaumeister betont. Fest steht aber auch: Zwei der drei Klosterseen sind in Gefahr.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang