Skip to main content

Vierte Generation

Dentaurum in Ispringen trauert um Geschäftsführer Axel Winkelstroeter

Axel Winkelstroeter ist am 21. Oktober im Alter von nur 54 Jahren gestorben. Er führte das Familienunternehmen Dentaurum GmbH & Co. KG in Ispringen in vierter Generation.

Schwarz-weiß-Fotografie von Mann im Anzug
Foto: Dentaurum

Der langjährige Geschäftsführer und Gesellschafter der Dentaurum GmbH & Co. KG, Axel Winkelstroeter, ist am 21. Oktober im Alter von nur 54 Jahren gestorben. Das teilte sein Schwager und Geschäftsführer Mark Stephen Pace am Mittwoch mit.

Winkelstroeter litt an einem Krebsleiden und hat den „langen, beschwerlichen, mit viel Geduld ertragenen Kampf an seinem Krebsleiden“ am Ende verloren.

„Dass dieser Tag kommen wird, war uns bewusst“, schreibt Pace in einer Pressemitteilung. „Allerdings ist es für unsere Familie doch sehr überraschend gekommen und wir sind alle erschüttert und traurig.“ Der Familienvater hinterlässt eine Ehefrau und drei Kinder.

„Wir werden ihn immer als fürsorglichen Ehemann und Vater, pflichtbewussten Unternehmer, guten Freund und herzlichen Kameraden in Erinnerung behalten“, erklärt Pace.

Winkelsroeter war schon als Kind bei Dentaurum in Ispringen eingebunden

Winkelstroeter sei bereits seit dem Kindesalter mit dem Familienunternehmen verbunden gewesen, das 1886 von Arnold Biber gegründet und nach dessen Tod im Jahr 1908 von Fritz Winkelstroeter übernommen worden ist.

Zunächst wurden unter anderem Praxiseinrichtungen hergestellt, ehe das Werk während des zweiten Weltkriegs vollständig zerstört und danach wieder aufgebaut worden ist. Die Produktion wurde 1953 in Pforzheim fortgesetzt. 1968 wurde der Neubau in Ispringen in Betrieb genommen, nachdem die Räumlichkeiten am Standort Pforzheim zu klein geworden waren.

Nach seinen Lehrjahren in der Dentalbranche, während der er auf der ganzen Welt unterwegs war, trat Axel Winkelstroeter 1994 in die Geschäftsführung des Unternehmens ein und leitete gemeinsam mit Mark Stephen Pace einen Generationenwechsel ein.

Winkelstroeter stand dabei in vierter Generation an der Spitze des inhabergeführten Familienunternehmens, das in Sachen dentaler Technologie Maßstäbe gesetzt hat. Inzwischen werden weltweit rund 500 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen hat neun Tochtergesellschaften und ist in über 130 Ländern vertreten.

Dentaurum ist seinem verstorbenen Geschäftsführer sehr verbunden

Axel Winkelstroeter habe seine Aufgaben als Gesellschafter und Geschäftsführer mit großem Elan erfüllt, betont Pace. „Er liebte die Firma, die Mitarbeiter und unsere Kunden und Partner weltweit.“

Vor allem die menschlichen Begegnungen im Vertrieb und Verkauf habe er genossen und reiste gerne zu Messen, respektive zu Kunden und Partnern des Unternehmens auf der ganzen Welt. „Mit vielen von ihnen hat er eine langjährige, freundschaftliche Beziehung gepflegt und genossen“, so Pace.

„Gemeinsam haben wir die Zukunft unserer Firma vorbereitet und gesichert“, schreibt Pace weiter. „Hervorragende Produkte, fortschrittliche Entwicklungen auf der einen Seite und die Sicherheit der Arbeitsplätze, sowie das Wohl unserer Mitarbeiter und deren Familien auf der anderen Seite lagen auch ihm immer am Herzen.“

Organisatorisch habe man unter seiner Führung weitgehende Veränderungen im Unternehmen umgesetzt und damit auch den Fortbestand des ältesten Dentalunternehmens der Welt gesichert.

nach oben Zurück zum Seitenanfang