Skip to main content

Freigabe am Donnerstag

Baustelle Kieselmannbrücke: Behelfsbrücke an der B35 bei Knittlingen muss gesperrt werden

Die Behelfsbrücke an der B35 bei Knittlingen, die den Verkehr an der Baustelle Kieselmannbrücke vorbeiführt, muss gesperrt werden. Grund dafür ist ein Verkehrsunfall.

Zu sehen ist die Stahlkonstruktion für die einspurige Behelfsbrücke und die Kieselmannbrücke, die abgetragen werden soll.
Grund für die außerplanmäßige Sperrung sei ein Verkehrsunfall, der eine Erneuerung der Stahlschutzplanken im Bereich der Behelfsumfahrung notwendig mache.  Foto: Florian Ertl/Archivfoto

Die Behelfsbrücke an der B35, die den Verkehr an der Baustelle der Kieselmannbrücke bei Knittlingen vorbeiführt, muss ab Dienstag, 9 Uhr, gesperrt werden, so das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe in einer Mitteilung. Die Sperrung der Hilfskonstruktion soll bis Donnerstag, 20. Oktober, 5 Uhr, andauern, heißt es weiter.

Grund für die außerplanmäßige Sperrung sei ein Verkehrsunfall, der eine Erneuerung der Stahlschutzplanken im Bereich der Behelfsumfahrung notwendig mache.

Gleichzeitig würden Setzungen an beiden Fahrbahnübergängen der Behelfsbrücke beseitigt. Hierfür werde die unebene Asphaltdeckschicht abgefräst und anschließend eine neue Schicht aufgebracht. Zusätzlich würden an einem Fahrbahnübergang Schweißarbeiten durchgeführt.

Sperrung an der B35 bei Knittlingen voraussichtlich bis Donnerstagmorgen

Die Arbeiten könnten zwar voraussichtlich bis Mittwoch, 16 Uhr, abgeschlossen werden, da der Asphalt jedoch auskühlen müsse und nicht sofort befahren werden dürfe, werde die B35 erst am Donnerstagfrüh freigegeben werden. Der Verkehr werde durch die Ortsdurchfahrt von Knittlingen umgeleitet. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, Knittlingen großräumig zu umfahren.

Die halbseitige Sperrung der Pforzheimer Straße in Knittlingen müsse noch bis Anfang Mai 2023, beziehungsweise bis zum Rückbau des Traggerüstes aufrechterhalten werden.

Erst im Anschluss könne der Gehweg auf der Westseite der K 4520 wiederhergestellt werden, schreibt das RP Karlsruhe. Der Fußverkehr werde während der halbseitigen Sperrung weiterhin parallel zur Kreisstraße in einem gesicherten Korridor unter der B35 geführt. Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet die Verkehrsteilnehmer für die Belastungen und Behinderungen um Verständnis.

nach oben Zurück zum Seitenanfang