Skip to main content

Private Gründe

Knittlinger Bürgermeister Heinz-Peter Hopp tritt doch nicht mehr zur Wahl an

Überraschung in Knittlingen: Heinz-Peter Hopp hat angekündigt, dass er bei der Bürgermeisterwahl am 24. Oktober nicht antritt. Als Grund nannte er private und familiäre Gründe.

Hier verkündet Bürgermeister Heinz-Peter Hopp bei einer Pressekonferenz am Donnerstagmorgen im Beisein seiner Amtsleiter den Verzicht auf eine erneute Kandidatur. Foto: Stefan Friedrich

Heinz-Peter Hopp (parteilos) ist Mitglied in der FDP-Kreistagsfraktion. Schon Mitte 2020 hatte er angekündigt, dass er als Bürgermeister weiter machen will. Doch nun kam es ganz anders.

Nach einem Unfall im Frühjahr sei die Entscheidung gereift, die Prioritäten in den Privatbereich zu verlegen und doch nicht mehr anzutreten, sagte Hopp bei einem Pressegespräch am Donnerstag.

Der 62-Jährige wurde erstmals im Dezember 1997 zum Bürgermeister von Knittlingen gewählt. Hopp kann sich gut vorstellen, dass sich bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 27. September weitere Bewerber einfinden.

Zwei Kandidaten für Bürgermeisterwahl

Zwei Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 24. Oktober gibt es bereits: Diplom-Verwaltungswirt Alexander Kozel ist zwar Mitglied der Grünen, tritt aber parteilos an. Der Steiner ist auch Referent für Kommunalrecht, digitale Verwaltung und Sport beim Städtetag Baden-Württemberg. Auch Jochen Stöhr hat kürzlich seinen Hut in den Ring geworfen. Der 58-Jährige führt zwei Baufirmen am Ort.

Hopps Amtszeit endet offiziell im Januar 2022.

nach oben Zurück zum Seitenanfang