Skip to main content

Über 20 Arbeiter in Haus in der Eichwaldstraße

Ärger um illegale Sammelunterkunft in Waldrennach

Im Neuenbürger Stadtteil Waldrennach rumort es heftig wegen einer illegalen Sammelunterkunft. Mehr als 20 Arbeiter wohnen seit einigen Wochen in dem Gebäude in der Eichwaldstraße. Wie geht es nun weiter?

Nutzung untersagt: Die illegale Sammelunterkunft für mehr als 20 Arbeiter in der Waldrennacher Eichwaldstraße wird saniert. Bauamt und Besitzer wollen sich vor Ort treffen, um über die Genehmigung zu sprechen. Foto: Torsten Ochs

Das ehemalige Kinderheim in der Waldrennacher Eichwaldstraße steht seit Wochen in der Diskussion. Weil es so zentral im Ort liegt, bekämen viele am Ort den Lärm der mehr als 20 Bewohner mit, beschreibt Ortsvorsteher Frank Wendelstorf die Situation.

Ein Teil der Bauarbeiter, die aus Osteuropa kommen, werden morgens von einem Transporter abgeholt – wo sie arbeiten, wisse er nicht, sagt der Ortsvorsteher. Die anderen Arbeiter renovieren das Haus und bauen es aus. Sie wohnen in Räumen mit Stockbetten. Das Problem sei, dass der Gebäudeeigentümer keine Genehmigung der Stadt habe, das Haus als Sammelunterkunft zu nutzen, erläutert Wendelstorf. Er wünscht sich, dass die Wohnungen im Haus bald „normal“ genutzt werden und „wir das Massen-Thema aus dem Ort bekommen“.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang