Skip to main content

Nach drei Jahren als Aushilfe

Historischer Moment: Zum ersten Mal wird eine Pfarrerin in Neuenbürg eingesetzt

Charlotte Moskaliuk ist in Neuenbürg keine Unbekannte, sie ist seit drei Jahren als Pfarrerin zur Dienstaushilfe dort. Nun hat sie ihre erste eigene Pfarrstelle angetreten. Eine Premiere in der Stadt.

Investiturgottesdienst in der Stadtkirche Neuenbürg: Dekan Joachim Botzenhardt und die neue Arnbacher Pfarrerin Charlotte Moskaliuk. Foto: Bernd Helbig

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der Stadtkirche Neuenbürg (Enzkreis) ist am Sonntag Charlotte Moskaliuk in ihr Amt als Arnbacher Gemeindepfarrerin eingeführt worden. Moskaliuk ist in Neuenbürg keine Unbekannte, sie ist seit drei Jahren als Pfarrerin zur Dienstaushilfe hier. Nun hat sie ihre erste eigene Pfarrstelle angetreten. Damit wurde erstmals in Neuenbürg eine Pfarrerin eingesetzt.

Und darüber war die Freude groß, wie aus zahlreichen Grußworten hervorging. Mit ihrer freundlichen, kommunikativen und zupackenden Art habe sie schon viele Herzen in Neuenbürg gewonnen, betonte Dekan Joachim Botzenhardt. Mit Blick auf die coronabedingten Einschränkungen sagte er, eigentlich habe man ja richtig groß feiern wollen. „Corona hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht, doch wir lassen uns den Segen nicht nehmen.“

Dekan und Pfarrerin teilen sich seelsorgerische Arbeit

Und Moskaliuk betonte: „Heute ist trotzdem ein Festtag und ich freue mich auf diesen Dienst.“ Für die vielfältigen Aufgaben wünschte Dekan Botzenhardt der Neuen viel Gelassenheit und Glaubensmut. Er erinnerte sie dabei an ihren Konfirmationsspruch „Der Herr ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten?“. Dass Menschen verschiedener Prägung ihren Platz in der Kirche finden, das sei ihr Anliegen. Junge und Alte, traditionell geprägte und moderne, auch einmal neue Wege zu gehen und dabei immer das Gemeinsame im Blick zu behalten.

Die heute 32-jährige Charlotte Moskaliuk wurde in Schwäbisch Hall geboren und ist im Pfarrhaus des kleinen Dorfes Mundingen auf der Schwäbischen Alb aufgewachsen. Nach dem Abitur machte sie ein freiwilliges ökologisches Jahr an der Nordsee. Dann folgte das Theologiestudium in Tübingen, Straßburg und Basel. Ihr Vikariat absolvierte sie in Oberriexingen im Dekanat Vaihingen. Vor drei Jahren kam Moskaliuk mit ihrem Mann Hendrik Seitz-Moskaliuk nach Neuenbürg zur evangelischen Kirchengemeinde. Anfang vergangenen Jahres wurde eine Verbundkirchengemeinde aus den drei Neuenbürger Stadtteilgemeinden gebildet. Die seelsorgerische Arbeit in der Verbundgemeinde teilen sich künftig Dekan Botzenhardt und die neue Arnbacher Pfarrerin Moskaliuk.

Gottesdienst live ins Internet übertragen

Wegen der Corona-Regeln konnten nur wenige Besucher beim Investiturgottesdienst dabei sein. Die Zeremonie wurde aber live im Internet übertragen und war simultan auch in den Kirchen in Arnbach und Waldrennach zu sehen. Feierliches Glockengeläut und musikalische Umrahmung gab es trotzdem, zur Orgel sang Bezirkskantor Bernhard Müller, die Kreuz- und Quer Band war dabei und vor der Kirche spielte der Posaunenchor auf.

nach oben Zurück zum Seitenanfang