Skip to main content

Erweiterung steht vor dem Abschluss

Gute Nachfrage nach neuen Gewerbegrundstücken in Neuhausen

Die Erweiterung des Gewerbegebiets „West“ am Ortsausgang von Neuhausen in Richtung Schellbronn soll vor Weihnachten abgeschlossen werden. Hier entstehen rund 20 neue Baugrundstücke. Die Nachfrage ist laut Gemeinde gut.

Letzte Asphaltierungsarbeiten: Die Erschließungsarbeiten im erweiterten Gewerbegebiet „West“ in Neuhausen stehen vor dem Abschluss. Bis Weihnachten soll alles fertig sein. Foto: Torsten Ochs

„Im Zeitplan“ befinden sich die Erschließungsarbeiten des neuen Gewerbegebiets im Gewann „Dreiviertelshau“, teilt Hauptamtsleiter Joachim Lutz auf Nachfrage dieser Redaktion mit: „Das Bauprojekt ist gut gelaufen.“

Der Asphalteinbau und die Deckschicht seien fertig und die Pflasterarbeiten gut vorangekommen, ergänzt Stephan Banschbach, der bei der Gemeinde für das Ordnungsamt, Verkehrswesen und die Gebäudeerhaltung zuständig ist. Die Arbeiten befinden sich zeitlich im Rahmen, auch wenn es hie und da wegen ungünstiger Wetterlage oder personeller Ausfälle wegen Corona leichte Verzögerungen gegeben habe. Bis Weihnachten soll jedoch alles fertig sein. Auch die Amphibienschutzzäune rings um das Gewerbegebiet, das von der Monbachstraße bis zur Landesstraße reicht. Von beiden Straßen wird es Zufahrten geben.

Einige Bewerbungen für Grundstücke liegen vor

Überbaut wurde eine Fläche von 6,7 Hektar, Rückhaltebecken inklusive. Wie berichtet, wurden Anfang des Jahres 5,6 Hektar Wald für die Gebietserweiterung gerodet. Nach Angaben von Hauptamtsleiter Lutz gebe es bereits einige Bewerbungen von Firmen für Grundstücke im erweiterten Gewerbegebiet, „die Nachfrage ist gut“. Der Gemeinderat habe in nichtöffentlicher Sitzung darüber beraten. Nach der Abnahme des Gebiets durch Gemeinde, Ingenieurbüro und Baufirma soll die Akquise beginnen.

Lutz schätzt, dass die Grundstücke ab Frühjahr bebaut werden können, nachdem die Kaufverträge mit den Interessenten abgeschlossen wurden.

Das Gewerbegebiet wurde erweitert, weil hiesige Firmen wie berichtet Bedarf nach mehr Fläche angemeldet hatten. Auch auswärtige Firmen hätten Interesse bekundet, so Bürgermeister Oliver Korz. Die Gemeindeverwaltung hat daraufhin den Flächennutzungsplan fortgeschrieben und das bestehende und komplett belegte Gewerbegebiet „West“ zu erweitern. Rund drei Millionen Euro kostet die Erweiterung, so Gemeindekämmerer Ralf Hildinger.

Ausgleichsmaßnahmen für rund 667.000 Euro seien mit der unteren Naturschutzbehörde abgestimmt und Experten vom Naturschutzbund vorgenommen worden, so Lutz. Zu den Maßnahmen zählen unter anderem die Erweiterung einer Waldwiese im Bereich „Galgenberg“.

Neues Gewerbegebiet derzeit kein Thema

Außerdem soll die Waldfläche in der Monbachschlucht zur Naturwaldzelle erklärt werden. 70 Kästen für Brutvögel und Fledermäuse wurden an beiden Standorten aufgehängt. Im Gemeindewald „Dreiviertelshau“ ist außerdem ein Amphibienlaichgewässer für Erdkröten, Bergmolche und Grasfrösche angelegt worden.

Gegenüber vom Lidl-Markt ein weiteres Gewerbegebiet auszuweisen, sei derzeit kein Thema, sagt Hauptamtsleiter Lutz. Wie berichtet, hatte die Idee in der Neuhausener Bevölkerung für Diskussionen gesorgt. Das Thema stecke noch in den Kinderschuhen, hatte Bürgermeister Korz im Gespräch mit dem Pforzheimer Kurier im vergangenen Februar gesagt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang