Skip to main content

Plötzlich zwei Kinder

Wie sich eine vermeintliche Nierenkolik als unbemerkte Schwangerschaft entpuppte

Starke Bauchschmerzen deuteten bei Nathalie Menzemer zunächst auf Nierensteine hin. Eine Ultraschall-Untersuchung brachte die wahren Gründe für ihre Schmerzen ans Licht: Sie ist schwanger.

Von jetzt auf nachher trautes Familienglück von drei auf vier. Große Freude herrscht bei Nathalie Menzemer, ihrem Mann Daniel und dem zweieinhalbjährigen Jonas über die unverhoffte Geburt von Henry. Foto: Peter Dietrich

Am Freitagabend gegen 22 Uhr bekam Nathalie Menzemer (28) aus Nußbaum plötzlich sehr starke Schmerzen rechts im Unterleib und am Rücken. Gemäß dem Motto: „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“, reagierte sie nicht empfindlich gegen die Schmerzen, weshalb sie auch nicht gleich Medikamente dagegen einnahm. So hatte sie zuerst versucht, ob duschen oder ein heißer Tee helfen könnten. Doch dem war nicht so. Es wurde vielmehr immer schlimmer.

Daher rief ihr Mann Daniel (30) um kurz nach Mitternacht den Notruf an, wonach die „Helfer vor Ort“ von der Bereitschaft des DRK Nußbaum eintrafen. Diese alarmierten den Rettungsdienst samt Notarzt, der eine Spritze gegen die immensen Schmerzen gab. Zunächst bestand der Verdacht auf eine akute Nierenkolik als Folge eines Nierensteins.

Um 1.14 Uhr wurde dann die Patientin in das Siloah Sankt Trudpert Klinikum in Pforzheim eingeliefert. Dort ist später eine Ultraschalluntersuchung gemacht worden, die das Geheimnis über die Beschwerden schnell lüftete: „Wissen Sie, dass Sie schwanger sind?“, fragte der behandelnde Arzt die werdende Mutter.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang