Skip to main content

Nach vier Monaten

Etappensieg bei Bauarbeiten in Niefern: Regionalbahnen halten wieder am Bahnhof

Die akuten Arbeiten am Bahnsteig in Niefern sind beendet. Jetzt können Fahrgäste wieder Bahnhof einsteigen. Die angestrebte Barrierefreiheit ist aber noch lange nicht hergestellt.

Nach vier Monaten Zwangspause durch Bauarbeiten können Fahrgäste jetzt wieder am Bahnhof in Niefern einsteigen. Foto: Stefan Friedrich

Aufgrund der Bauarbeiten am Bahnhof Niefern mussten unter anderem Pendler seit April auf einen Schienenersatzverkehr ausweichen und damit eine Fahrzeitverlängerung von rund 20 Minuten in Kauf nehmen.

„Die damit verbundenen Unannehmlichkeiten beschrieben einige Fahrgäste als Belastung“, bestätigt eine Pressesprecherin von Abellio auf Anfrage. Seit ein paar Tagen läuft der Bahnverkehr nun wieder regulär.

Auch wenn noch manches zu tun ist: Die Arbeiten am Bahnsteig sind zumindest soweit beendet, dass Ein- und Ausstieg wieder möglich sind.

Die Pendler haben zahlreiche Hindernisse zu überbrücken.
Birgit Förster, Bürgermeisterin

Insofern ist eine gewisse Erleichterung nicht nur bei Abellio, sondern auch im Rathaus zu spüren. „Ich freue mich, dass unser Bahnsteig nun endlich wieder angefahren wird, denn die Pendler in Niefern-Öschelbronn haben aktuell und auch auf die Zukunft gesehen zahlreiche Hindernisse zu überbrücken“, betont Bürgermeisterin Birgit Förster (parteilos).

Barrierefreiheit ist wichtiges Thema am Bahnhof in Niefern

Ganz sorgenfrei blickt man in der Gemeinde aber trotzdem nicht auf die Maßnahme: Bislang sei lediglich der Zugang zum Bahnhof geöffnet, der auf dem Bahnsteigabschnitt mit 76 Zentimetern Bahnsteighöhe liegt, gibt Förster zu bedenken und mahnt: „Es wäre ein echter Schildbürgerstreich, wenn hier die Züge mit der Einstiegshöhe von 55 Zentimetern halten würden.“ In diesem Fall, gibt sie zu bedenken, wäre nämlich auch mit dem neuen Bahnsteig weiterhin keine Barrierefreiheit gegeben.

Dabei ist gerade die Herstellung der Barrierefreiheit ein wichtiges Thema, so der Landesverbands-Vorsitzende des ökologischen Verkehrsclubs Deutschland (VCD), Matthias Lieb – natürlich nicht nur in Niefern, sondern auch an anderen Enzkreis-Bahnhöfen, wie beispielsweise in Illingen oder Ötisheim.

Dort seien die Bahnsteige noch ziemlich niedrig, „aber auch in Enzberg und Eutingen besteht noch Nachholbedarf“, betont Lieb. Dass der Betrieb der Regionalbahn auf der Strecke zwischen Bietigheim und Pforzheim nun wieder regulär mit Halt in Niefern erfolgen kann, das begrüßt er allerdings.

„Damit können die Fahrgäste aus Niefern wieder direkt zum Zug kommen und müssen nicht mehr den Schienenersatzverkehr nutzen.“ Aber auch für die Fahrgäste der schnellen IC- und IRE-Züge sei dies eine wichtige Nachricht, „denn dadurch entfallen die Umleitungen“, so Lieb. Tagsüber hatten diese „während der Bauarbeiten einen weiten Bogen um Mühlacker und Pforzheim gemacht und waren auf einer anderen Strecke nach Karlsruhe gelangt.“

Bauarbeiten am Bahnhof Niefern noch nicht abgeschlossen

Auch wenn die Züge inzwischen wieder halten, abgeschlossen sind die Arbeiten am Bahnhof Niefern trotzdem noch nicht. Darauf weist Förster hin. „Es fehlen noch die Aufzüge, um die Bahnsteige barrierefrei zu erreichen und so endlich auch mit Mobilitätseinschränkungen von Niefern nach Pforzheim fahren zu können“, also beispielsweise auch als Rollstuhlfahrer, die Gleis zwei bislang nicht ohne Hilfe erreichen können.

„Selbst Menschen mit Rollatoren haben hier ihre Probleme“, weiß Förster. Das ist „mit ein Grund, warum es immer wieder zu gefährlichen Gleisüberschreitungen kommt.“ Zudem sei der Zugang zum Bahnsteig bisher nur eingeschränkt möglich. Und die Parkplätze für Pendler sowie der gesamte Maßnahmen-Bereich seien derzeit noch von der Baustelleneinrichtung blockiert.

nach oben Zurück zum Seitenanfang