Skip to main content

City-Streife kontrolliert Gelände

Wie Niefern mit einer Polizeiverordnung Straftaten auf dem Schulhof in den Griff kriegen will

Wodka-Flaschen, Müll, zerstörte Bänke und Notdurft in der Hecke – es war nicht immer schön, was Mitarbeiter der Nieferner Kirnbachschule morgens auf dem Pausenhof vorfanden. Um das Problem in den Griff zu bekommen, hat die Gemeinde eine Polizeiverordnung erlassen.

Schulhof im Blick: Die City-Streife der LWS Security Group mit Stefan Milosavljevic und Gritt Günther will das Schulgelände der Nieferner Kirnbachschule künftig stärker kontrollieren. Foto: Foto: Tilo Keller

55 Delikte – darunter 23 Straftaten – hat die Gemeinde in einem Jahr im Schulbereich festgestellt. Vor allem Sachbeschädigungen, Ruhestörungen, aber auch handfeste Streitigkeiten, Diebstähle und einen Einbruchversuch in die Schule. Mit der Polizei hat die Gemeinde die Straftaten der vergangenen zwölf Monate analysiert, sie mit anderen Gemeinden verglichen und die Polizeiverordnung auf den Weg gebracht.

„23 Straftaten – das ist schon viel für so einen kleinen Bereich“, sagt Ordnungsamtsleiter Pascal Nouvel, der die Verordnung in der vergangenen Gemeinderatssitzung vorgestellt hat. Die Gemeinderäte haben die Verordnung mehrheitlich verabschiedet. Sie soll ab 1. November zunächst für ein Jahr gelten. Danach soll geprüft werden, wie viele Straftaten in der Zeit angefallen sind.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang