Skip to main content

Aktueller Stand der Ermittlungen

Im Wald aufgefundene Personen bei Ölbronn-Dürrn: 52-Jährige verstirbt im Krankenhaus

Nachdem die beiden Personen am Samstag in ein Krankenhaus gebracht worden war, ist die 52-jährige Ehefrau am Montag ebenfalls verstorben.

Absperrung im Wald: Nachdem zwei bewusstlose Menschen im bei Ölbronn-Dürrn entdeckt wurden, hat die Polizei den Bereich abgesperrt. Foto: Igor Myroshnichenko (Archiv)

Wie berichtet, hatten am Samstagnachmittag Spaziergänger das Ehepaar im Gewann Espenhau/Mühlgraben regungslos am Boden liegend aufgefunden. Unweit der Stelle, an der die Eheleute entdeckt wurden, befindet sich ein Tümpel. Den Umständen nach hatte das Ehepaar zuvor Brennholz gesammelt.

Die Eheleute wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht, wo sie zwischenzeitlich beide verstarben.

Im Zuge der Einsatzmaßnahmen wurde der betreffende Bereich abgesperrt. Erste Messungen der Feuerwehr vor Ort ergaben keine auffälligen Werte in der Luft.

Die zwischenzeitlich vorliegenden Ergebnisse von Boden- und Luftproben zeigen ebenfalls keine auffälligen Werte. Dennoch bleibt der betreffende Bereich auf Anordnung der Ortspolizeibehörde vorsorglich bis auf Weiteres gesperrt.

Obduktionen sollen Klarheit bringen

Die genaueren Umstände des Vorfalls sind aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise auf eine Gewalttat liegen nicht vor.

Ein Unglücksfall kann nicht ausgeschlossen werden. Im Rahmen der Ermittlungen gehen die Polizeibeamten auch der Frage nach, ob eine plötzliche Freisetzung von Faulgas im Bereich des Tümpels für den Tod der Eheleute ursächlich sein könnte.

Klarheit soll eine Obduktion der beiden Verstorbenen bringen, die im Laufe des Tages durch die Staatsanwaltschaft in Pforzheim beim Amtsgericht Pforzheim beantragt werden wird.

nach oben Zurück zum Seitenanfang