Skip to main content

Kraichgau - die „badische Toskana“

1250 Jahre Kraichgau: Wanderausstellung in Remchingen eröffnet

Eigentlich hätte die Wanderausstellung zum 1250. Geburtstag des Kraichgaus, den die Hügellandschaft bereits im Jahr 2019 feierte, schon viel früher Station im in Remchingen machen sollen. Doch dann kam Corona. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Die Besonderheiten von 1250 Jahren Kraichgau brachte der Remchinger Museumsleiter und Verleger Jeff Klotz zur Eröffnung einer Wanderausstellung im Remchinger Rathausneubau kurzweilig auf den Punkt. Foto: Julian Zachmann

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, verdeutlichte Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon und begrüßte am Montagabend einige interessierte Besucher im Ratssaal zur Eröffnung der Wanderausstellung zum 1250. Geburtstag des Kraichgaus in Remchingen. Die Ausstellung ist zugleich die erste im Rathausneubau ist: „Von Anfang an sollte das Rathaus ein Bürgerhaus sein“, unterstrich Prayon und bedauerte, dass das geplante Bürgerfest zur Einweihung noch immer nicht stattfinden konnte, „Aber jetzt endlich können Kunst und Kultur einziehen.“

Bis zum 11. November geht die Ausstellung auf 26 vom Bruchsaler Kulturamtsleiter Thomas Adam recherchierten großformatigen Tafeln der historischen Entwicklung der „badischen Toskana“, die im weitesten Sinne vom Odenwald bis Pforzheim und vom Oberrheingraben bis zum Stromberg reicht, auf den Grund.

Gleichzeitig blickt sie in die Moderne der begehrten, fruchtbaren Landschaft und portraitiert bekannte Persönlichkeiten des Kraichgaus. Begleitet wird die Ausstellung in Remchingen von Bildern der mittlerweile ebenso über 1250-jährigen Geschichte des Remchinger Ortsteils Singen.

Zum Auftakt durften sich die Besucher über einen Vortrag des Remchinger Museumsleiters und Verlegers Jeff Klotz freuen, der in einem kurzweiligen Brückenschlag die besondere Historie und den bis heute währenden Charme der Hügellandschaft mit den Landkreisen Heilbronn, Karlsruhe, Rhein-Neckar und Enzkreis, die ihren Namen dem sich schlängelnden, also „kraichenden“ Kraichbach zu verdanken hat, präsentierte. Bis heute befinden sich 85 Burgen und Schlösser des Kraichgaus in Privatbesitz.

nach oben Zurück zum Seitenanfang