Skip to main content

Burg voller Bücher

Neue Gemeindebibliothek in Remchingen macht Lust aufs Lesen

Am Montag eröffnet zentrale Einrichtung mit mehr als 11.000 Titeln im Obergeschoss des Remchinger Rathauses.

Eine Burg voller Bücher: Aus den drei bisherigen Gemeindebüchereien ist der Lesestoff in die neue Bibliothek gekommen. Ein Team aus Ehrenamtlichen hat den Umzug organisiert und freut sich nun auf die Neueröffnung. Foto: Julian Zachmann

Von Julian Zachmann

Ob Krimi oder Kinderbuch, Sachbuch oder Roman: Um den passenden Lesestoff braucht sich in Remchingen künftig keiner mehr zu sorgen. Mit mehr als 11.000 unterschiedlichen Buchtiteln, von denen 8.500 direkt in den Regalen stehen, sowie zahlreichen Hörbüchern und DVDs öffnet am kommenden Montag die neue, zentrale Bibliothek im barrierefrei erreichbaren zweiten Obergeschoss des Remchinger Rathauses.

Seit über einem Jahr bereitet das zehnköpfige Team aus engagierten Ehrenamtlichen zusammen mit Kulturamtsleiter Paul Taube und dem Team der Kulturhalle den Umzug aus den drei bisherigen Gemeindebüchereien im alten Rathaus Nöttingen, der Alten Kirche Wilferdingen sowie in der Bergschule Singen, wo eine schulinterne Bücherei vor Ort erhalten bleibt, in die modernen Räumlichkeiten vor.

Wir sind mit Herzblut dabei und freuen uns, dass es jetzt losgeht.
Hans Spindler, Team der Ehrenamtlichen

Nach wochenlangem Aussortieren mehrfacher Exemplare, Neuerfassen und Etikettieren jedes einzelnen Buches, Kistenpacken und Einräumen freuen sich die Ehrenamtlichen nun auf den großen Tag. „Wir sind mit Herzblut dabei und freuen uns, dass es jetzt losgeht“, erklärte Hans Spindler vom Team der Ehrenamtlichen. Die Bibliothek öffnet mit Hygienekonzept entsprechenden Einlass- und Abstandsregelungen.

Auch wenn es nicht allen Gemeinderäten und Ehrenamtlichen leichtfiel, sich von den bisherigen Ortsteil-Büchereien zu trennen, ist der neue Standort nun zukunftsfähig. Auf 150 Quadratmetern gibt es einen großen Raum mit nach Leser-Generation und Autoren sortierten Büchern samt gemütlicher Leseecke und einer extra von Kulturhallen-Schreinerin Julia Koziolek angefertigten begehbaren Leseburg. Hinzu kommt eine kleine Küche für ein mögliches Café-Angebot, ein Extra-Raum für Sach- und Fachliteratur, Comics, CDs und DVDs sowie ein Lager mit älteren Büchern, die auf Wunsch ausgeliehen werden können.

Längere Öffnungszeiten von Vorteil

„Ein großer Vorteil ist, dass wir jetzt mehr und längere Öffnungstage anbieten können und durch den Aufzug auch Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen problemlos Zugang haben“, sagt Gerlinde Waltenrath. „Außerdem kann man die Regale mit Rollen schnell verschieben und Raum schaffen für Lesungen und kleine Veranstaltungen“, freut sich Caroline Haas.

„Und es gibt einen zentralen Bestandskatalog, der auch online abrufbar ist.“ Mittelfristig ist auch die Beschaffung von E-Books geplant. Das Ausleihen ist für alle Kunden kostenlos, einen Benutzerausweis können auch Einwohner aller umliegenden Gemeinden beantragen.

Neben den neuen Räumen macht das Team den Erfolg vor allem an der Vielfalt des Angebots fest: „Wir haben uns bewusst entschieden, von jedem Buch nur ein Exemplar anzubieten und dafür Platz zu haben für viele verschiedene“, verdeutlicht Haas und ihre Kollegin Walterath ergänzt: „Außerdem gehen wir mit der Zeit und kaufen immer wieder die neusten Titel, während es natürlich auch noch den Asterix oder Karl-May-Klassiker zu leihen gibt.“

Service

Die neue Gemeindebibliothek im Remchinger Rathaus öffnet erstmals am Montag, 5. Oktober, um 16.30 Uhr. Ab dann ist sie jeweils montags, mittwochs und donnerstags von 16 bis 19.30 Uhr sowie jeden ersten Samstag im Monat von 10 bis 13 Uhr geöffnet. In den Schulferien kann es zu Abweichungen kommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang