Skip to main content

Bewerbungen schon eingegangen

Remchingen sucht einen neuen Hauptamtsleiter

Die Remchinger Hauptamtsleiterin Carmen Kramer legt ab Frühjahr ein Sabbatjahr ein. Deshalb sucht die Gemeinde einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin. Erste Bewerbungen seien schon eingegangen, so Kramer.

Wechsel im Hauptamt: Carmen Kramer legt ein Sabbatjahr ein und will anschließend ins Remchinger Rathaus zurückkehren. Hier mit Kollegen beim Rathausumzug im Frühjahr. Foto: Torsten Ochs

Die Kommunalwahl im Mai 2019, die 1250-Jahr-Feier in Singen und der Rathausumzug Anfang 2020 – die Remchinger Ortsverwaltung hatte einige Großprojekte zu stemmen. „Das war ein belastendes Jahr“, sagt Carmen Kramer, die seit neun Jahren das Hauptamt leitet. Als dann im März noch Corona dazu kam und Veranstaltungen und Termine abgesagt wurden, sei es Zeit gewesen, um über Grundsätzliches nachzudenken, so Kramer: „Soll ich mir jetzt die Zeit für Dinge nehmen, die ich noch beginnen will, oder bis zur Rente warten?“ Die 55-Jährige entschied sich für Ersteres. Die Arbeit als Hauptamtsleiterin sei vielseitig, aber auch fordernd und oft mit Abendterminen verbunden. „Für manches im Privatleben blieb wenig Zeit“, sagt Kramer, die auch familiäre Gründe für ihre Auszeit hat und sich Hobbys wie Klavierspielen, Sport und Italienisch widmen möchte.

Für manches im Privatleben blieb wenig Zeit
Carmen Kramer, Hauptamtsleiterin von Remchingen

Seit Juni läuft die Arbeitsphase dieser besonderen Form der Teilzeit, in der sie Stunden vorarbeitet. Im März will sie den Stab an den Nachfolger oder die Nachfolgerin weiterreichen und nach einem Jahr in eine 50-Prozent-Stelle zurückkehren. Ob ins Hauptamt ist noch ungeklärt. Klar sei jedoch, dass das nächste Frühjahr der richtige Zeitpunkt sei, um den Stab weiterzureichen.

Behalten will Kramer ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin im Partnerschaftsverein San Biagio Platani. Denkbar sei das auch während ihres Sabbatjahrs, sagt sie. Die Beziehungspflege mit der italienischen Partnergemeinde, die Organisation von Besuchen und Festen könne man nicht einfach nebenher machen, „dazu braucht man Herz und auch privates Engagement“, weiß die 55-Jährige.

Verant wortung über 200 Rathausmitarbeiter

In den Verantwortungsbereich des Hauptamtsleiters fallen 200 Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und 100 in der Pflege im Altenpflegeheim, das von der Gemeinde getragen wird. Die Gemeinde sucht laut Stellenausschreibung „eine Führungspersönlichkeit mit Erfahrung in der Personalführung und Personalentwicklung, die es versteht, Mitarbeiter zu motivieren und für notwendige Veränderungsprozesse und neue Ideen zu begeistern.

Für anstehende Entscheidungen in Bezug auf Personal- und Organisationsentwicklung bringen Sie Ihre Erfahrungen und zukunftsorientierte Konzepte ebenso ein wie in Grundsatzfragen der Gemeinde.“

Nachfolger soll Stelle am 1. März 2021 antreten

Zu den Aufgaben gehört die Leitung des Hauptamtes mit den dazugehörenden Sachgebieten, Kommunalrecht, Ortsrecht, Gremienarbeit, Wahlen, zentrale Verwaltungsaufgaben, Organisation, Koordination für EDV und Digitalisierung, Friedhofswesen und Personalleitung. Der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Carmen Kramer soll am 1. März 2021 starten. Erste Bewerbungen liegen bereits vor, so Kramer.

nach oben Zurück zum Seitenanfang