Skip to main content

Widersprüchliche Aussagen

Verdacht des illegalen Welpenhandels in Straubenhardt im Enzkreis

Beamte des Reviers Neuenbürg haben am Mittwoch nach Verdacht des illegalen Welpenhandels zwei Hunde in ihre Obhut genommen. Der vermeintliche Besitzer gab widersprüchliche Aussagen.

In einer Transportbox fanden die Polizisten die beiden Jungtiere. Um welche Rasse es sich dabei handelte, teilten die Beamten nicht mit. (Symbolbild) Foto: Friso Gentsch/dpa/Archiv

Ein Zeuge hat am Mittwochnachmittag dem Polizeirevier Neuenbürg einen Verdacht des illegalen Welpenhandels in Straubenhardt im Enzkreis gemeldet. Vor Ort trafen die Beamten laut Pressemitteilung auf eine verdächtige Person, welche sie einer Kontrolle unterzogen.

Im Zuge dessen fanden die Einsatzkräfte zwei Hundewelpen in einer Transportbox. Nachdem sich der vermeintliche Besitzer in widersprüchlichen Aussagen verstrickte, wurden die beiden Welpen in Obhut genommen.

Die Beamten haben weitere Ermittlungen wegen möglicher tierschutzrechtlicher Verstöße aufgenommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang