Skip to main content

18-Jähriger verletzt sich

Nach Corona-Party im Wald: Jugendliche flüchten vor Polizei in Wimsheim

Laute Hilfeschreie haben in einem Wald bei Wimsheim am Donnerstag einen Großeinsatz der Polizei samt Hubschrauber ausgelöst. Ein 18-Jähriger hatte sich auf dem Heimweg von einer Corona-Party verletzt.

Die Polizei hat einen Hubschrauber angefordert, um die schreienden Personen im Wald ausfindig zu machen. Unser Bild ist ein Symbol. Foto: dpa

Fußgänger haben am Donnerstagabend gegen 18.05 Uhr den Notruf gewählt, weil sie Schreie aus einem Wald in der Nähe des Wimsheimer Sportplatzes gehört haben. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten die Hilferufe ebenfalls wahrnehmen, heißt es in einer Mitteilung der Pforzheimer Polizei.

Zur Unterstützung wurde deshalb ein Polizeihubschrauber angefordert, der das Gebiet mit einer Wärmebildkamera absuchte. Dadurch konnten eine 16-Jährige und 18-Jähriger gesichtet werden, die allerdings kurzerhand die Flucht ergriffen. Als die beiden Jugendlichen kurze Zeit später von Beamten gestellt und festgenommen wurden, stellte sich heraus, dass im Waldgebiet eine größere Corona-Party stattgefunden hatte.

Auf dem Nachhauseweg habe sich der 18-Jährige den Fuß leicht vertreten, weshalb er anfing zu schreien. Der alkoholisierte Mann hatte laut Polizei wohl Gefallen an den Hilferufen, denn er hörte einfach nicht auf. Ein anschließender Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Die leicht alkoholisierte 16-Jährige wurde hingegen ihren Sorgeberechtigten überstellt.

Nach ersten Erkenntnissen soll sich die Corona-Party mit über 15 Personen kurz vor dem Eintreffen der Polizei aufgelöst haben.

Neben dem Polizeihubschrauber war das Polizeipräsidium Pforzheim mit vier Streifenwagen im Einsatz. Zudem ermittelt die Polizei aus Mühlacker derzeit gegen die Jugendlichen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang