Skip to main content

Pressekonferenz der Polizei

Fall Simon Paulus: Zwei Verdächtige in U-Haft

Auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwochmittag neue Informationen um den Fall des vermutlich ermordeten Jägers Simon Paulus aus dem Enzkreis veröffentlicht: Zwei Männer aus Pforzheim sind am Dienstagnachmittag festgenommen worden.

Polizeieinsatz Pforzheim Foto: Myroshnichenko
Auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwochmittag neue Informationen zum Fall des vermutlich ermordeten Jägers Simon Paulus aus dem Enzkreis veröffentlicht: Zwei Männer aus Pforzheim sind am Dienstagnachmittag festgenommen worden. Ihnen wird vorgeworfen, Paulus beraubt und getötet zu haben.

Die klar bestätigten Informationen sind dürftig, aber haben Gewicht: Auf der Suche nach den Mördern des Jägers und Waffensammlers Simon Paulus aus dem Enzkreis sitzen nun zwei mutmaßliche Täter in Untersuchunghaft. Dabei handelt es sich um einen 29-jährigen Italiener und einen 26-jährigen Deutschen, beide kommen aus Pforzheim.

Dritter Mann soll in Raub verwickelt sein

Zudem kam die Polizei wohl auf die Spur eines dritten Mannes, der mit den anderen beiden in einen versuchten Raub verwickelt, mit dem Mord an Simon Paulus aber nichts zu tun haben soll.

Bei einer Pressekonferenz informierten Polizei und Staatsanwaltschaft über den aktuellen Stand. Foto: None

Viele der bohrenden Fragen der zahlreichen anwesenden Journalisten konnten Raphael Fiedler (Pressesprecher der Polizei), Uwe Carl (Leiter des Kriminalkommissariats Pforzheim) und Sabine Mayländer (Leiterin der Staatsanwaltschaft Pforzheim) aber nicht konkret beantworten, denn die Ermittlungen laufen noch und viele Informationen sind noch nicht gesichert.

SEK im Einsatz

Bei dem Zugriff am Dienstagnachmittag durchsuchte die Polizei vier Objekte, unter anderem war auch das SEK im Einsatz. Bei dem Einsatz wurden zahlreiche weitere Spuren gesichert - im Zweifel auch Spuren, die sich als unnötig erweisen könnten. „Wir nehmen da den großen Rechen“, sagte Uwe Carl zu den Journalisten von Zeitungen, Radio- und Fernsehsendern.

Ausführliche Informationen rund um den Fall Simon Paulus lesen Sie gedruckt in der Donnerstagausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten.
nach oben Zurück zum Seitenanfang