Skip to main content

Bahnunternehmen zwischen Stuttgart, Pforzheim und Karlsruhe

Go Ahead kommt pünktlicher, Abellio fährt noch hinterher: Das sind die Ursachen

Seit dem katastrophalen Start im Stuttgarter Netz hat sich bei Abellio und Go Ahead viel getan. Zuletzt gingen die Pünktlichkeitswerte nach oben. Manche Probleme sind beseitigt – andere werden sich absehbar nicht lösen lassen.

Ein Zug des Typs FLIRT des Zugbetreibers Go-Ahead steht am Stuttgarter Hauptbahnhof. Foto: Fabian Sommer

In der Corona-Krise ging es aufwärts: Die Bahnunternehmen Go Ahead und Abellio haben ihre Pünktlichkeitswerte gesteigert. Am Hauptbahnhof Pforzheim liegt Go Ahead jetzt stabil um 80 Prozent, Abellio um 60 Prozent.

Überragend ist das zwar nicht. Gleichwohl zeigt sich eine große Steigerung gegenüber dem fehlerbehafteten Start im Juni 2019. Damals lagen die beiden neuen Betreiber auf den Strecken ab Stuttgart noch jeweils rund 20 Prozent unter den heutigen Werten. Für die Fahrgäste fühlte sich das teils katastrophal an.

Das zuständige Verkehrsministerium nimmt inzwischen „eine sich nach oben verstetigende Tendenz bei der Verbesserung der Pünktlichkeit“ wahr, wie es auf Anfrage dieser Redaktion heißt.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang